Fasching in Ganderkesee 2018 „Büttenabende hätten nicht besser laufen können“

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auch beim vierten Büttenabend des Ganderkeseer Faschings waren Aktive und Gäste in bester Stimmung. Foto: Melanie HohmannAuch beim vierten Büttenabend des Ganderkeseer Faschings waren Aktive und Gäste in bester Stimmung. Foto: Melanie Hohmann

Ganderkesee. Höchst zufriedene Gesichter hat es am Sonntag beim Vorstand der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) und beim Regieteam nach dem vierten Büttenabend gegeben. „Das ist alles hundertprozentig gelaufen“, sagte GGV-Präsident Uwe Meyer. „Das war ein voller Erfolg“, meinte auch GGV-Sprecher Timo Vetter und ergänzte augenzwinkernd: „Machen wir noch mal.“ Und auch Vizepräsident Henning Adler zog ein rundum positives Fazit: „Es gab ein schönes, rundes und kurzweiliges Programm.“

Mehr als 3000 zumeist fantasievoll verkleidete Besucher hatten zuvor an vier Büttenabenden ein 16 Punkte umfassendes, rund vier Stunden dauerndes Programm mit Musik, Gesang, Tanz und Büttenreden gesehen und gehört. Dazwischen lag der Kinderfasching, der nach Angaben von Organisator Alexander Meyer ebenfalls „toll gelaufen“ ist. Sein Tipp für Mädchen und Jungen, die gerne noch einmal feiern wollen: Am Sonntag ist Kindertanz.

Lob für „harmonische Gemeinschaft“

„Besser hätte es gar nicht laufen können. Wir haben wirklich fantastische Aktive, die mit viel Herzblut und Freude die Büttenabende gestaltet haben.“ Das hat Kirstin Rohlfs vom Regieteam betont. Sie sprach von einer „harmonischen Gemeinschaft“ und bezog alle mit ein: die Aktiven auf und hinter der Bühne und diejenigen, die für Ton, Licht sowie Auf- und Abbau zuständig sind.

Einzelkünstler hervorgehoben

Ziel sei es gewesen, ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen, sodass im Publikum für jeden etwas dabei ist. Das sei offensichtlich auch gelungen. Sie zollte unter anderem den drei Einzelkünstlern Torge Kublank, Kevin Hogrefe und Elmar Vüllings Respekt für ihren Mut, ganz allein vor Hunderten von Faschingsfreunden aufzutreten.

Debütanten wollen wieder mitmachen

Gerade den Debütanten Hogrefe und Vüllings schien es derart großen Spaß gemacht zu haben, dass sie auch bei den Büttenabenden 2019 wieder mit dabei sein wollen – allerdings ohne jetzt schon zu verraten womit. Darüber hinaus hat Kerstin Rohlfs eigenen Angaben zufolge bereits jetzt zahlreiche weitere Anfragen fürs nächste Jahr, sodass mit mehr Castings zu rechnen sei. Denn mehr als 16 Programmpunkte – so wie diesmal – seien nicht drin.

Regieteam soll verstärkt werden

Aufgestockt werden soll dagegen das Regieteam: Kirstin Rohlfs, die in diesem Jahr nur mit Moderator Jens Hambach im Duo statt wie zuvor im Quintett Regie führte, will das Team verstärken.

Grandioses Finale mit „Querbeat“

GGV-Vizepräsident Henning Adler wird vor allem das Ende des vierten Büttenabends lange in Erinnerung bleiben. „Da gab es ein grandioses, nicht enden wollendes Finale mit Standing Ovations für die Gruppe ,Querbeat‘, die sich vom Fasching verabschiedet hat.“

„Durchgehend gute Laune“

Bei allen Büttenabenden habe es durchgehend eine schöne Stimmung und gute Laune bei den Besuchern gegeben, sagte Adler weiter. Und auch während der Partys habe er weder von problematischen Vorfällen noch von Verletzungen gehört.

Hoffnung auf gutes Wetter beim Umzug

Jetzt hoffen die Faschingsfreunde auf gutes Wetter am kommenden Samstag nach dem verregneten Umzug im vergangenen Jahr. „Meine Wetter-App sagt: vier Grad plus mit Sonnenschein“, so der Vizepräsident.

Kostümbörse am Montag geöffnet

Wer für den Festumzug noch ein passendes Outfit sucht, kann sich übrigens am Montag noch einmal bei der Kostümbörse an der Rathausstraße 19 im Ganderkeseer Ortskern umschauen. Geöffnet ist die Börse von 17 bis 19 Uhr.

Mehr zum Fasching lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN