Sicherer Weg zur Toilette Zwei Millionen Euro: Grundschule Lange Straße in Ganderkesee wird saniert

Von Thomas Deeken

Schulleiter René Jonker freut sich, dass in diesem Jahr die Sanierungsarbeiten an der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee beginnen. Bis zum Sommer soll beispielsweise die Überdachung im Schulhofbereich weggerissen werden. An einer Seite des Gebäudetraktes (links) entsteht ein neuer Anbau für weitere Räume. Foto: Thomas DeekenSchulleiter René Jonker freut sich, dass in diesem Jahr die Sanierungsarbeiten an der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee beginnen. Bis zum Sommer soll beispielsweise die Überdachung im Schulhofbereich weggerissen werden. An einer Seite des Gebäudetraktes (links) entsteht ein neuer Anbau für weitere Räume. Foto: Thomas Deeken

Ganderkesee. In diesem Jahr beginnen die Sanierungsarbeiten an der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee. Bei diesem Zwei-Millionen-Euro-Projekt geht es zunächst um den Weg zu den Toiletten und um einen neuen, rund 200 Quadratmeter großen Anbau.

Bis zum Schuljahresbeginn im August dieses Jahres soll es für die Mädchen und Jungen der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee einen geschlossenen und damit auch sicheren Zugang zu den Toiletten geben. Außerdem sollen bis Mitte des Jahres die alten Überdachungen auf dem Schulhof weichen, sodass an einer Seite des Gebäudetraktes ein neuer Anbau entstehen kann. Das ist das Ergebnis eines Treffens von Schulleiter René Jonker mit Sieglinde Jahn, Fachbereichsleiterin für Schule, Jugend und Sport in der Gemeinde Ganderkesee, und Rainer Loog, Fachdienstleiter für Gebäudeservice, in dem es um die Sanierung der Schule ging.

In diesem Jahr 1,1 Millionen Euro

Sobald der Landkreis Oldenburg den Haushalt genehmigt hat, sollen die ersten Aufträge für das Sanierungsprojekt vergeben werden, informiert Jahn. Insgesamt stehen dafür in diesem Jahr 1,1 Millionen Euro und im nächsten Jahr noch einmal 800.000 Euro zur Verfügung.

Wichtig für den Schulleiter ist zunächst der sichere Weg zur Toilette. Bislang müssen die Kinder immer noch über den Schulhof laufen. Der Plan jetzt: Die Schüler sollen über den Flur und einen Weg direkt am Gebäudeteil, der parallel zur Langen Straße steht, quasi von hinten in den Sanitärbereich gelangen können. Dieser Weg ist derzeit noch offen, soll aber durch eine Fensterfront geschlossen werden. „Es wäre schön, wenn es so ähnlich wie bei einem Wintergarten aussehen könnte“, wünscht sich Jonker. Es gebe bereits Ideen, sagt die Fachbereichsleiterin. Sie weist allerdings auch darauf hin, dass nur das gebaut werde, was auch zum äußeren Erscheinungsbild der Schule passt.

200 Quadratmeter großer Anbau

Viel aufwendiger als der sichere Weg zum Klo wird der rund 200 Quadratmeter große Anbau im Bereich des Schulhofes. In diesem neuen Gebäudeteil sollen drei bis vier Räume entstehen, die laut Schulleiter künftig für die Bereiche Inklusion, Digitalisierung und Individualisierung genutzt werden könnten. Wofür sie am Ende tatsächlich gebraucht werden, wie groß sie im Einzelnen und wie sie farblich gestaltet sein sollen, werde noch erarbeitet. Zu diesem neuen Gebäudetrakt sollen auch ein modern gestalteter Flur und ein Behinderten-WC gehören.

Nächstes Jahr Pausenhalle und neue Küche

Im zweiten Teil der Umgestaltungsarbeiten ist im nächsten Jahr die Erweiterung und Sanierung der Pausenhalle geplant. Es soll erstmals eine Schulküche eingerichtet werden. Und die Schülerbücherei wird in den Bereich der Pausenhalle verlegt.

Lob für die Gemeinde

Großes Lob gab es von Jonker für die Mitarbeiter der Verwaltung. „Es ist bemerkenswert, mit welchem Elan die Gemeinde hinter diesem Projekt steht. Es gibt eine große Motivation und Bereitschaft, hier jetzt anzupacken“, sagt der Schulleiter, der noch einen weiteren positiven Aspekt sieht: „Ich habe überhaupt nicht das Gefühl, Bittsteller zu sein.“