Rund 3600 Teilnehmer erwartet 15 neue Gruppen beim großen Festumzug in Ganderkesee

Von Thomas Deeken

Die Likörellis haben im vergangenen Jahr Pinocchio-Puppen um den Ring tanzen lassen und damit den ersten Platz unter den Fußgruppen erreicht. Archivfoto: Thorsten KonkelDie Likörellis haben im vergangenen Jahr Pinocchio-Puppen um den Ring tanzen lassen und damit den ersten Platz unter den Fußgruppen erreicht. Archivfoto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Beim Faschingsumzug am Samstag, 10. Februar, sind insgesamt 104 Gruppen mit dabei. Dazu zählen 35 Festwagen und ebenso viele Fußgruppen. Die übrigen Teilnehmer sind Musikzüge und Mischgruppen, also Fußgruppen mit Mottowagen. Das hat Timo Vetter, Pressesprecher der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV), am Mittwoch mitgeteilt.

Zum Umzug auf der rund 3,2 Kilometer langen Strecke, der um 14 Uhr an der Bergedorfer Straße/Ecke Mühlenstraße beginnt, werden rund 3600 Teilnehmer erwartet. Insgesamt haben sich laut Vetter 15 neue Gruppen angemeldet, die noch nie beim Ganderkeseer Faschingsumzug mitgemacht haben – viele aus dem Bremer Raum.

Christina Everts neue Moderatorin

Neu dabei – zumindest als Moderatorin – ist Christina Everts, „die vielen als Sängerin bei den Büttenabenden bekannt ist“, informiert der GGV-Sprecher. Sie wird mit Markus Weise am Schulzentrum moderieren. Weise hatte zuletzt mit Gerrit Meyer noch einen anderen Partner, der sich aber inzwischen nach Unstimmigkeiten vom Fasching verabschiedet hat. Beim Start an der Kirche gibt es bekanntes Bild: Wie in den vergangenen Jahren übernehmen Stephani Keltsch und Reiner Schwarting das Mikro.

Fünf Euro für Blick auf Festumzug

Wichtig für die Besucher: Wer den Festumzug sehen möchte, muss fünf Euro zahlen. Insgesamt zwölf Euro kostet es, wenn man am Abend auch bei den Partys im Ortskern mit dabei sein will. Und noch ein wichtiger Hinweis: Entlang der Umzugsstrecke werden Dixi-Klos aufgestellt. Außerdem gibt es ein Behinderten-WC gegenüber der Bücherei am Habbrügger Weg.

Ortskern von 11.30 bis 19 Uhr voll gesperrt

Wegen der Großveranstaltung ist der Ortskern von 11.30 bis circa 19 Uhr voll gesperrt. „Das ist notwendig, um allen Teilnehmern am Umzug eine sichere Anfahrt und den beteiligten Helfern ein sicheres Arbeiten auf den Straßen zu ermöglichen, damit ab 14 Uhr wieder Zehntausende auf den Straßen Ganderkesees feiern können“, sagt Vetter. Die Sperrung im Anschluss an den Umzug sei notwendig, um die Gitter abzubauen, die Straßen wieder zu säubern und allen Verkehrsteilnehmern eine scherbenfreie Fahrbahn zu bieten.