Bauen in Ganderkesee und Umgebung Teures Bauland in Toplage gibt es auch auf dem Land

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Grundstücksexperten für die Region: Den Grundstücksausschuss bilden (von links) Christine Stubbemann für Delmenhorst, der Vorsitzende Holger Seifert und Rolf Rösler für den Landkreis Oldenburg. Foto: Reiner HaaseDie Grundstücksexperten für die Region: Den Grundstücksausschuss bilden (von links) Christine Stubbemann für Delmenhorst, der Vorsitzende Holger Seifert und Rolf Rösler für den Landkreis Oldenburg. Foto: Reiner Haase

Ganderkesee/Landkreis Oldenburg. Für Bauland in guter Lage wird in Ganderkesee und Umgebung tief in die Tasche gegriffen. Die Vielzahl von Bauplätzen in Randlage hat aber 2017 den Durchschnittspreis gedrückt.

Für Bauland mitten im Ort Ganderkesee haben Käufer im letzten Jahr einen Quadratmeterpreis von nahezu 200 Euro in Kauf genommen. „Wer sieht, dass die Infrastruktur ringsum stimmt, kauft auch ein teureres Grundstück“, sagt Rolf Rösler, der im Gutachterausschuss für Grundstückswerte Oldenburg-Cloppenburg den Landkreis Oldenburg besonders in Blick hat.

Spitzenpreise in Hude

Mit Ganderkesee vergleichbare Grundstückspreise mitten in Wardenburg, Sandkrug und Wildeshausen bestätigen Röslers Aussage. Getoppt worden sind die dort erzielten Preise in Hude, wie im Grundstücksmarktbericht der Gutachter für 2017 nachzuschauen ist. „Das war 2017 der teuerste Beritt im Landkreis Oldenburg, weil es nur ein begrenztes Angebot in Toplage gab“, stellt Holger Seifert, der Vorsitzende des Grundstücksausschusses, fest. „Die Baupreise in den Ortschaften steigen überproportional“, ergänzt er.

Weniger Bauland verkauft

In Hude hat der Preis für einen Bauplatz an der 140000-Euro-Grenze gekratzt, doch der Durchschnittspreis für Baugrundstücke liegt im Landkreis Oldenburg mit 67200 Euro wesentlich niedriger. Der Durchschnittspreis von 2016 in Höhe von fast 80000 Euro pro Baugrundstück wurde im letzten Jahr deutlich unterboten. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis ist von 105 Euro auf 79 Euro gesunken. Die Talfahrt ergibt sich laut Seifert daraus, dass 2017 wenige Kaufverträge für Grundstücke in teuren Ortslagen und viele Kaufverträge für Grundstücke in günstigeren Randlagen abgeschlossen worden sind. Insgesamt wurden im Landkreis Oldenburg 232 Baugrundstücke verkauft, das sind 25 weniger als im Jahr 2016.

52 Bauplätze in Ganderkesee

In Ganderkesee sind im letzten Jahr 52 Baugrundstücke verkauft worden. In Hude waren es zwölf, in Harpstedt 28, in Dötlingen 24, in Wildeshausen 23, in Wardenburg und Hatten je 13 Grundstücke. In Großenkneten sind 67 Bauwillige fündig geworden.

Eigentumswohnungen gefragt

Laut Grundstücksmarktbericht haben im letzten Jahr kreisweit 606 Ein- und Zweifamilienhäuser den Besitzer gewechselt; das sind 40 weniger als im Jahr davor. Der mittlere Kaufpreis ist von 190.000 Euro auf 215.000 Euro gestiegen. 86 statt zuvor 98 Reihenhäuser und Doppelhaushälften sind verkauft worden; der Durchschnittspreis ist von 190.000 Euro auf 175.000 Euro gesunken. Deutlich belebt hat sich der Markt für Eigentumswohnungen. 390 statt 301 Kauffälle wurden registriert, und der mittlere Preis ist im Bereich der Neubauten von 2085 Euro auf 2355 Euro pro Quadratmeter, bei Gebrauchtwohnungen von 1175 Euro auf 1330 Euro gestiegen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN