Nächstes Konzert am 20. Januar Verein Ganderkeseer Rathauskonzerte sucht Mitglieder

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Ehepaar Angelica und Ralph Jerzewski wird als Cello-Duo am Samstag, 20. Januar, beim Konzert im Lichthof des Rathauses auftreten. Foto: GAA PhotographyDas Ehepaar Angelica und Ralph Jerzewski wird als Cello-Duo am Samstag, 20. Januar, beim Konzert im Lichthof des Rathauses auftreten. Foto: GAA Photography

Ganderkesee. Das Kulturleben in Ganderkesee sieht Stefan Lindemann auf einem stabilen Fundament. Damit dies so bleibt, werden die Rathauskonzerte etwa mit Kurzprogrammen zum Frühlingserwachen im April erweitert.

Noch drei Rathauskonzerte sind in der laufenden Saison in Ganderkesee zu erleben. Diese Aufführungen eingerechnet, werden es dann 75 klassische Darbietungen im kleinen Rahmen sein, die seit der Gründung des Trägervereins im Jahr 1999 im Lichthof geboten wurden. Dabei standen immer wieder auch unübliche Besetzungsformen der Kammermusik auf dem Programm – zuletzt ein Streichtrio, am 20. Januar ist ein Cello-Duo zu Gast.

(Weiterlesen: Trio spielt voller Leidenschaft in Ganderkesee)

Mit Kurzkonzerten breiteres Publikum ansprechen

Mit weiteren Formaten konnte ein breiteres Publikum angesprochen werden, freut sich der Vereinsvorsitzende Stefan Lindemann. Auch in diesem Jahr soll es wieder zwei Kurzkonzerte beim Frühlingserwachen am 8. April jeweils um 16 und 17 Uhr mit einer Länge von nur 30 Minuten geben, um ein breiteres Publikum an klassische Konzerte heranzuführen. Stefan Lindemann, Vorsitzender des Vereins Rathauskonzerte Ganderkesee. Foto: Mareike Bader

Als eine Bereicherung empfindet der Komponist und Musikpädagoge die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Instutitionen in Ganderkesee. Dabei betont er besonders den Erfolg der „4x4“-Konzerte, die „wunderbar eingeschlagen“ hätten.

(Weiterlesen: „4x4-Projekt in Ganderkesee besonders erfolgreich“)

Lob für gute Kooperation bei „4x4-Konzerten“

Der Konzertabend mit vier kurzen Konzerten, die von den Besuchern in unterschiedlicher Reihenfolge gehört werden, wurde in Kooperation der Rathauskonzerte mit der regioVHS und der evangelischen Kirche durchgeführt. Das Format habe auch Besucher außerhalb der Gemeinde, etwa aus Oldenburg, Bremen, Delmenhorst oder der südlichen Wesermarsch angezogen, freut sich Lindemann. (Weiterlesen: Vier Mal Musik ganz anders)

Kulturleben auf stabilem Fundament

„Das Kulturleben in Ganderkesee hat ein stabiles Fundament erreicht“, freut sich Stefan Lindemann, Vorsitzender des Trägervereins. Er blickt zufrieden auf die Qualität auch bei den Rathauskonzerten. Die Breite und Tiefe, die in der Region angeboten werde, bezeichnet er als beispiellos.

Das hohe Durchschnittsalter bei den Konzerten sieht der Vereinsvorsitzende nicht als Problem: „Das ist eine generationelle Sache und war schon immer so.“ Das Publikum der Rathauskonzerte sei schon immer tendenziell über 40 Jahre alt gewesen. Menschen scheinen sich vor allem im Alter für klassische Musik zu interessieren, lautet die Einschätzung des Musikpädagogen. Das kulturelle Publikum bleibe bestehen, ist er sich sicher. Die positive Ressonanz bestärke, die Arbeit fortzuführen. 

Verein sucht Mitglieder

Hilfreich sei die Kooperation mit dem Gymnasium. Schulleiterin Dr. Renate Richter ist die zweite Vorsitzende des Vereins. Denn der Verein ist gleichwohl stetig auf Mitgliedersuche. „Vor dem Problem stehen ja alle Vereine“, sagt Lindemann.

Konzert am 20. Januar mit Cello-Duo aus Bremen

Beim ersten Konzert im neuen Jahr, am Samstag, 20. Januar, ist ab 19.30 Uhr ein Cello-Duo zu Gast, mit dem Ehepaar Angelica und Ralph Jerzewski aus Bremen. Ralph Jerzewski war bis zu seiner Pensionierung Solo-Cellist bei den Bremer Philharmonikern.

Der warme Klang des tiefen Streichinstruments hat viele Komponisten schon seit der Barockzeit inspiriert und wurde gerne für Duette aufgegriffen. Mit Werken von Mozart, Boccherini und weniger bekannten Komponisten zeigen die beiden Cellisten eine Auswahl der Vielfalt und Fülle an Ausdrucksmöglichkeiten des Cellos und der Konzertliteratur.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN