Wahlkreis Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg-Land Direktkandidaten antworten: Wie muss sich die Steuerpolitik ändern?


Delmenhorst/ Landkreis Oldenburg/ Landkreis Wesermarsch. Soll eine Reichensteuer kommen? Werden Familien bei den Steuerzahlungen künftig entlastet? Die Direktkandidaten für den Bundestag stellen ihre Ideen für die Steuerpolitik vor.

300 Zeichen Platz für Antworten auf sieben drängende Fragen hat das dk den Kandidaten um das Direktmandat des hiesigen Wahlkreises 28 (Delmenhorst/ Wesermarsch/ Oldenburg-Land) eingeräumt. Ihre Positionen zu diesen wesentlichen Themen drucken wir bis zur Wahl am 24. September im Delmenhorster Kreisblatt ab – so, wie sie uns binnen der Frist einer knappen Woche erreichten.

Seit der vergangenen Wahl im September 2013 sind die Steuereinnahmen stetig gestiegen, 2014 gab es erstmals einen ausgeglichenen Bundeshaushalt. Die Stimmen nach Steuererleichterungen, gerade für niedrige und mittlere Einkommen, werden laut.

Mindestens ebenso laut sind aber auch die Forderungen, Reiche und Unternehmen stärker zur Kasse zu bitten: Mit einer Reichensteuer etwa oder dem Zwang für Technologiefirmen wie Google oder Facebook, ihre Umsätze in Deutschland und nicht in anderen EU-Saaten zu versteuern.

Die Direktkandidaten stellen heute ihre Vorstellungen für die Steuerpolitik vor und äußern Vorschläge, wie die Steuergelder sinnvoll investiert werden können.

Bisherige Teile der Serie:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN