Wahlkreis Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg-Land Wie präsentieren sich die Bundestagskandidaten im Internet?

Von Eyke Swarovsky

Alle sieben Direktkandidaten haben Internetpräsenzen auf verschiedenen Portalen. Screenshots: dk-online.de/Montage: Jan Eric FiedlerAlle sieben Direktkandidaten haben Internetpräsenzen auf verschiedenen Portalen. Screenshots: dk-online.de/Montage: Jan Eric Fiedler

Delmenhorst. Fast jeder nutzt heutzutage das Internet. Soziale Netze sind zu unverzichtbaren Kommunikationswegen geworden. Wie präsentieren sich die sieben Bundestagskandidaten aus dem Wahlkreis Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg Land im Netz? Wir haben nachgeschaut.

Astrid Grotelüschen (CDU):

Astrid Grotelüschen ist im Internet an mehreren Stellen präsent. Auf ihrer eigenen Website veröffentlicht sie aktuelle Informationen über Wahlkampfbesuche, Ereignisse im Bundestag. Ebenso kann man die Abgeordnete über diese Seite für ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen zu sich nach Hause einladen. Den Kuchen bringt sie dann selbst mit. In der Rubrik „Über mich“ veröffentlicht Grotelüschen sogar Fotos aus der Kindheit, schreibt über Hobbys und zeichnet ihren Weg in die Politik nach.

Auf Facebook ist Grotelüschen mit zwei Profilen aktiv. Die Inhalte auf ihrer öffentlichen Privatseite (rund 1860 Freunde) und ihrer offiziellen Politikerseite (rund 2980 Likes) sind nahezu identisch. Beide Profile nutzt die Abgeordnete dazu, über ihre Besuche bei Firmen, Vereinen, Institutionen oder Veranstaltungen zu informieren. Täglich gibt es neue Inhalte. Auf Anfragen reagiert sie in der Regel binnen einer Stunde.

Astrid Grotelüschen verfügt zudem über einen eigenen Eintrag in der Internet-Enzyklopädie Wikipedia. Auf Twitter ist Grotelüschen nicht aktiv.

Susanne Mittag (SPD):

Auch Susanne Mittag hat eine eigene Website sowie eine offizielle Facebookseite und einen eigenen Wikipedia-Eintrag. Auf ihrer Website informiert Mittag über ihre Person und ihre politische Arbeit. Weiterführend gibt es hier einen Link zum Youtube-Kanal der Abgeordneten. Hier sind jedoch lediglich fünf Redebeiträge Mittags aus dem Bundestag veröffentlicht. Die neueste ist bereits sieben Monate alt.

Auf der offiziellen Facebookseite (rund 1130 Likes) informiert Mittag vorwiegend über Wahlkampfveranstaltungen sowie Besuche bei Vereinen, Firmen und Festen. Zwischendurch streut Mittag jedoch auch private Schnappschüsse ohne konkreten Themenbezug ein. So finden sich hier auch kurze Videos, in denen Mittag ein frisch geborenes Kalb in Elsfleth streichelt oder sich beim Melken ausprobiert.

Susanne Mittag besitzt auch einen Account bei Twitter, wo ihr 105 Menschen folgen. Ihr erster und einziger Beitrag hier ist von November 2012.

Manuel Paschke (Die Linke)

Eine eigene Website hat Manuel Paschke nicht. Dafür ist er sehr aktiv bei Twitter (rund 40 Follower) und auf zwei Facebookseiten. Auf Twitter ist der Direktkandidat für Die Linke seit Ende 2016 aktiv. Paschke nutzt den Account nahezu ausschließlich für politische Statements. Er twittert teilweise aus Sitzungen und schreibt über Termine sowie über Veranstaltungen der Linksjugend. Viele Tweets richten sich explizit gegen das Verhalten der AfD.

Auf seiner offiziellen Facebookseite (rund 250 Likes) informiert Paschke hauptsächlich über Wahlkampfveranstaltungen der Linken und teilt Beiträge lokaler Tageszeitungen, die nicht immer direkt mit ihm persönlich oder der Partei zu tun haben müssen. Mehrmals pro Woche postet er hier neue Inhalte. Auf Anfragen reagiert er in der Regel innerhalb eines Tages. Auf dem öffentlich einsehbaren Teil seines Privatprofils (Anzahl der Freunde nicht veröffentlicht) ist weniger los. Neben einigen privaten Beiträgen sowie geteilten Posts von Satire- oder Nachrichten-Magazinen mit Politikbezug veröffentlicht Paschke hier ebenfalls hauptsächlich Beiträge, die mit der Partei oder ihm selbst als Politiker zu tun haben.

Christina-Johanne Schröder (Grüne):

Christina-Johanne Schröder ist an vier Stellen im Internet vertreten. Neben einer offiziellen und einer öffentlichen privaten Facebookseite ist sie sehr aktiv auf Twitter und hat eine eigene Website.

Auf der Website gibt es im Wesentlichen die beiden Punkte „Meine politischen Inhalte“ und „Biografisches. Ausschweifend ist die Kandidatin hier aber nicht. Die Biografie ist knapp gehalten, ähnlich wie in einem Lebenslauf.

Bei Twitter (rund 290 Follower) ist Schröder sehr aktiv, häufig mehrmals täglich. Neben eigenen Tweets teilt sie hier hauptsächlich andere Beiträge mit politischem Inhalt.

Auf der offiziellen Facebookseite (rund 290 Likes) veröffentlich Schröder politische Statements, teilt Zeitungsbeiträge sowie Fotos und kleine Texte über Wahlkampfveranstaltungen und Besuche auf Festen. Wer ihr schreibt, kann in der Regel mit einer Antwort innerhalb von Minuten rechnen. Ihr Privatprofil hält die Kandidatin weitgehend verschlossen. Hier finden sich nur wenige Beiträge, die alle mit den Grünen in Zusammenhang stehen.

Christian Dürr (FDP):

Christian Dürr zeigt sich im Netz auf einer eigenen Website, einem offiziellen Facebook-Profil, auf Twitter sowie mit einem eigenen Wikipedia-Eintrag.

Auf seiner Website gibt es im Wesentlichen zwei Bereiche. Unter „Ihr Abgeordneter“ führt Dürr auf, wofür er politisch steht. Privates erfährt man hier nicht. In einem zweiten Block lassen sich die Pressemitteilungen Dürrs nachlesen.

Auf seiner offiziellen Facebook-Seite (rund 5860 Likes) postet Dürr Fotos von Veranstaltungs- und Firmenbesuchen sowie Parteiveranstaltungen und macht Werbung für den FDP-Spitzenkandidaten Christian Lindner. Zwischendurch teilt der Kandidat hier auch Beiträge von Nachrichtenportalen, zu denen er Stellung bezieht. Auf Nachrichtenanfragen reagiert Dürr in der Regel innerhalb von Minuten.

Bei Twitter hat der FDP-Direktkandidat mehr als 1170 Follower. Dabei ist sein Account veraltet. Fast 500 Tweets hat er abgesetzt, der aktuellste ist jedoch von November 2016.

Herbert Sobierei (AfD):

Herbert Sobierei ist mit einer eigenen Website sowie zwei Facebook-Seiten und einem Twitter-Account im Internet präsent. Seine Website ist veraltet. Dort werden noch immer die Vorbereitungen auf die Kommunalwahlen im vergangenen Jahr angekündigt. Aktuelle Termine und Veranstaltungen sind nicht zu finden.

Sobiereis Twitter-Account ist ebenfalls relativ veraltet. Nur 25 Tweets hat er abgesetzt. Der aktuellste ist aus dem Februar dieses Jahres. Zehn Personen folgen ihm hier.

Auf der offiziellen Facebook-Seite (rund 200 Likes) gibt es nur Wahlplakate der AfD sowie Ankündigungen zu Wahlkampfterminen oder dem Parteistammtisch zu finden. Politische Statements sucht man hier vergebens. Auf Anfragen reagiert Sobierei in der Regel innerhalb eines Tages. Auf dem öffentlichen Teil seines Privatprofils (rund 270 Freunde) teilt Sobierei vereinzelt Beiträge rechtspopulistischer Seiten, die regelmäßig falsche Fakten verbreiten. Dabei sind diese Beiträge entweder gegen Flüchtlinge oder gegen die aktuelle Regierung gerichtet. Dazwischen postet der Bundestagskandidat öffentlich politische Statements der AfD, Beiträge seriöser Nachrichtenportale sowie Fotos von Hunden und Erfolge bei Facebook-Minispielen.

Dieter Holsten (Freie Wähler):

Dieter Holsten präsentiert sich im Internet lediglich auf zwei Facebook-Seiten.

Auf seiner offiziellen Seite (20 Likes) finden sich wenige Fotos und ebenso wenige politische Inhalte. Insgesamt handelt es sich lediglich um 15 Posts. Sein Privatprofil (74 Freunde) hält er mit Ausnahme eines Fotos vor der Öffentlichkeit verschlossen.


0 Kommentare