Unterstützung für Bedürftige Kinderschutzbund Delmenhorst richtet Hilfsfonds ein

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Symbolfoto: Arne Dedert/dpaSymbolfoto: Arne Dedert/dpa

Delmenhorst. Der Ortsverband Delmenhorst des Kinderschutzbundes wird einen Kinderhilfsfonds ins Leben rufen.

Das hat der Vorstand auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Ziel ist es, Mädchen und Jungen zu unterstützen, die aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten der Eltern im Bereich Bildung und Teilhabe benachteiligt sind.

Zum Start 2500 Euro aus eigenen Mitteln

Der Ortsverband stellt für den Fonds einen Betrag in Höhe von 2500 Euro aus vorhandenen Spendenmitteln zur Verfügung. Die weitere Finanzierung soll durch Spenden und Zuschüsse aus dem öffentlichen wie dem privaten Bereich gesichert werden.

Aus dem Fonds sollen ab sofort „längerlebige“ Sachleistungen wie Schulbedarf, Bekleidung, zeitlich begrenzte Einzelprojekte wie Schwimm- oder Musikunterricht, die Beteiligung am kulturellen Leben, etwa Theater- oder Kinobesuch, und in besonders begründeten Fällen auch die Klassenfahrt oder der Klassenausflug bezuschusst werden.

Maximale Fördersumme liegt bei 50 Euro

In einer Mitteilung des Vorstands heißt es: „Die maximale Förderhöhe beträgt 50 Euro pro Kind, in begründeten Einzelfällen auch mehr. Die Höhe der Einzelförderung richtet sich nach dem jeweiligen Bedarf und nach den zur Verfügung stehenden Mitteln des Ortsverbandes. Sie kann erfolgen, wenn der Bedarf aus Eigenmitteln nicht gedeckt werden kann und eine Förderung durch Dritte nicht möglich ist.“

Eine Förderung erfolgt zunächst für Kinder bis zur Vollendung der Grundschulzeit. Eine Ausweitung auf weiterführende Schulen wird angestrebt, hängt aber von den letztlich zur Verfügung stehenden Mitteln ab.

Eltern können selbst keinen Antrag stellen

Die Eltern selbst können nach den Statuten für ihren Nachwuchs selbst keine Anträge stellen. Dazu ist laut Kinderschutzbund allein pädagogisches Fach- oder oder Betreuungspersonal berechtigt.

Um dem Fonds mit Geld zu füllen, bittet der Verein alle Delmenhorster Bürger, Firmen, Organisationen und Institutionen um finanzielle Unterstützung. Der Vorstand versichert, dass alle Mittel ausschließlich und ohne bürokratischen Aufwand bedürftigen Kindern in Delmenhorst zu Gute kommen werden.


Das Projekt

Fragen zu Einzelheiten des Projektes werden in den Bürozeiten des Kinderschutzbundes von montags bis mittwochs sowie freitags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr beantwortet. Zu erreichen ist der Verein dann unter der Telefonnummer (04221) 13636. Alternativ ist eine E-Mail an dksb_delmenhorst@web.de möglich.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN