„Hilfe für Simon“ Verein erreicht Spendenziel für krebskranken Delmenhorster

Treffen mit den Helfern (von links): Anna-Lena und der an Darmkrebs erkrankte Simon beim Ortstermin mit Holger und Richard Busse vom Verein Lila Hoffnung. Foto: Lila HoffnungTreffen mit den Helfern (von links): Anna-Lena und der an Darmkrebs erkrankte Simon beim Ortstermin mit Holger und Richard Busse vom Verein Lila Hoffnung. Foto: Lila Hoffnung

Delmenhorst. Das Darmkrebs-Schicksal des 35-Jährigen Simon aus Delmenhorst hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Jetzt konnte der Verein „Lila Hoffnung“ verkünden, dass das anvisierte Spendenziel erreicht wurde.

Das Schicksal des 35-jährigen Familienvaters und Polizisten hat viele Menschen betroffen gemacht. Der Verein „Lila Hoffnung – CED- und Darmkrebshilfe“ hat sich entschlossen, ihm und seiner jungen Familie unter die Arme zu greifen. Gemeinsam wollten sie durch mehrere Aktionen Spenden in Höhe von 33.000 Euro sammeln, damit Simon einen seiner letzten Wünsche erfüllen kann – das undichte Dach des erst kurz vor der Diagnose gekauften Hauses für seine Frau und seine kleine Tochter zu reparieren.

Sanierung beginnt am Wochenende

Am Sonntagabend konnte der Verein nun verkünden: „Es ist geschafft. 33.000 Euro konnten an Spenden gesammelt werden.“ Mit Hilfe eines Dachdeckermeisters und verschiedener Lieferanten soll am Wochenende mit der Dachsanierung begonnen werden. Damit wird Simon, dessen Lebenserwartung wahrscheinlich nur noch im Bereich von Monaten liegt, sein letzter großer Wunsch erfüllt – er wird seiner Familie ein intaktes Zuhause hinterlassen können.


0 Kommentare