Als Veranstaltungsort „Delmenhorster Markthalle etabliert sich“

Von Marco Julius

Die renovierte Markthalle, ein Stoffregen-Bau, bietet nicht nur aufgrund der Glaskuppel eine besondere Atmosphäre für Veranstaltungen. Foto: Marco JuliusDie renovierte Markthalle, ein Stoffregen-Bau, bietet nicht nur aufgrund der Glaskuppel eine besondere Atmosphäre für Veranstaltungen. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft sieht die Markthalle als Veranstaltungsort auf gutem Wege. Im Jahr 2017 werde die Halle an 170 Tagen für Veranstaltungen genutzt.

Die Lego-Börse, Ratssitzungen, Tanztee, der Stadtempfang, das Lichterfest am Nikolauswochenende, Kabarett, Konzerte, private Feiern: Die nahezu 100 Jahre alte Markthalle bietet seit ihrer Wiedereröffnung nach Komplettrenovierung im Juni 2013 im Herzen der Stadt Raum für unterschiedlichste Veranstaltungen. Und doch ist noch Luft nach oben.

An 170 Tagen vergeben

Seit Januar 2016 hat die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (dwfg) die Bewirtschaftung übernommen. Eduard Ruppel, bei der dwfg unter anderem zuständig für den Immobilienbereich, legt jetzt auf dk-Nachfrage Zahlen vor. „Im Jahr 2016 wurde die Markthalle insgesamt an 166 Tagen vermietet. Nach derzeitiger Planung werden es in 2017 voraussichtlich insgesamt 170 Tage sein. Ausgehend von 2014 mit insgesamt 114 Miettagen hat sich die Markthalle als Veranstaltungsort in Delmenhorst zunehmend etabliert und wird gut nachgefragt“, sagt er.

Der Großteil der Mieter, etwa 80 bis 90 Prozent, komme aus der sogenannten Nutzergruppe B. In dieser Gruppe ist pro Tag eine Miete von 100 Euro (plus Mehrwertsteuer) fällig. Dieser Tarif gilt etwa für gemeinnützige Vereine, für kulturelle Initiativgruppen, für allgemeinbildende Schulen und Hochschulen oder für den Rat, Ratsgremien und Ratsfraktionen. In der Nutzergruppe A sind 600 Euro (plus Mehrwertsteuer) zu zahlen. Dieser Tarif gilt für Theater- und Konzertagenturen, für kommerzielle Veranstalter oder für private Veranstaltungen. Für die Nutzergruppe C, Schulen in städtischer Trägerschaft, ist die Nutzung kostenlos.

Kulturelles Leben stärken

Dass der Hauptteil der Mieter aus der Nutzergruppe B stammt, liegt für Ruppel auf der Hand. „So war es ursprünglich auch seitens der Stadt Delmenhorst gewünscht, um das kulturelle Leben und das Vereinsleben zu stärken.“ Die Anzahl der Mieter in der Nutzungsgruppe A ist seit dem 1. Januar 2016 laut Ruppel stabil geblieben – mit leicht steigender Tendenz.

Gesamtschau positiv

„In der Gesamtschau ist die Entwicklung als sehr positiv zu bewerten. In 2016 haben wir eine Jahresquote von knapp 45 Prozent erreicht, in 2017 werden wir voraussichtlich bei 46 Prozent liegen. Tendenz steigend“, bilanziert der Wirtschaftsförderer. Die Markthalle erfreue sich bei den Mietern großer Beliebtheit. „Ðies ist sicherlich auch auf die ganzheitliche Betreuung durch das Fachpersonal der dwfg – von dem ersten Kontakt bis zur Rückgabe – zurückzuführen. Zu Institutionen und Einrichtungen, die wiederholt die Markthalle anmieten, konnte eine Vielzahl neuer Kunden gewonnen werden, die bereits weitere Veranstaltungen auch in 2018 planen oder bereits gebucht haben“, berichtet Ruppel. Auch die Anzahl der Anfragen privater Mieter – etwa für Hochzeiten, Geburtstage oder Ähnliches – steige an.


1 Kommentar