zuletzt aktualisiert vor

Spezialitäten in Delmenhorst Erstes Streetfood-Festival bietet köstliche Reise ins Unbekannte

Von Johannes Giewald


Delmenhorst. Spanferkel, Pulled Pork und jede Menge Burger: Auf dem Delmenhorster Bismarckplatz hat am Freitagnachmittag das erste Streetfood-Festival eröffnet.

Nur ein leichter Duft von gebratenem Fleisch, der zum Marktplatz herüberwehte, ließ gestern Nachmittag in etwa erahnen, welches kulinarische Schauspiel sich an diesem Wochenende hinter dem Rathaus ereignet. In zahlreichen Foodtrucks und Ständen bereiten Köche ausgefallene Speisen zu, die auf den Speisekarten der hiesigen Restaurants wohl nicht all zu leicht zu finden sind.

Mit einfallsreichen Variationen von Burgern, landestypischen Spezialitäten und namentlich unbekannten Gerichten startete gestern auf dem Bismarckplatz das erste „Street Food Open Air“ in Delmenhorst. Einen Himbeer-Balsamico-Burger dürfte sicher noch nicht jeder Delmenhorster gekostet haben – und auch auf den Geschmack eines Marokkanischen Minzburgers durfte wohl auch noch nicht jeder Besucher des Streetfood-Festivals gekommen sein.

„Gut für Delmenhorst“

Das Versprechen, für jeden etwas anzubieten, konnten die Veranstalter in den Augen vieler Besucher erfüllen. Unterschiedliche Fleischzubereitungen wie das Modegericht Pulled Pork oder Spanferkel stellten Fleischliebhaber vor die Qual der Wahl. Hungrige Besucher wie Jan Koers und Bernd Golembowski wollten sich von der Vielfalt der Burgerkarte überzeugen lassen. „Spareribs und Chickenwings fehlen“, bemängelte die beiden Genießer dann doch.

„Das ist gut für Delmenhorst“, urteilten einige Gäste über das neue Event in der Stadt. „Man muss auch mal etwas Neues ausprobieren“, fanden andere. Wiederum andere Besucher hätten sich noch ein paar mehr Stände gewünscht, weil sie es von größeren Streetfood-Festivals gewohnt seien.

Lange Schlangen am Freitag

Die Vielfalt auf dem mit Ständen komplett gefüllten Bismarckplatz kann sich bei seiner ersten Ausgabe allerdings sehen lassen. Deshalb zog die Veranstaltung an seinem ersten Tag die Aufmerksamkeit vieler Delmenhorster auf sich, die in die Innenstadt kamen, um sich bislang Unbekanntes kredenzen zu lassen. Deshalb bildeten sich am frühen Abend lange Schlangen vor den verschiedenen Ständen und Trucks.

Auch Nationalgerichte wurden serviert, die hierzulande nicht jedem etwas sagen, wie die ungarischen Lángos, frittierte Teigwaren, die mit unterschiedlichen Zutaten belegt werden und eine wohl ungewohnte Abwechslung zur Pizza darstellen könnten. Andere Neugierige standen an, um herauszufinden, was sich hinter „Pulled Potatos“ oder „Bubble Waffles“ versteckt. Letzteres ist eine Waffel, deren Teig sich zu kleinen Blasen aufbläst, wird mit Schokolade und Sahne serviert und ist einer von mehreren Nachtischen, die es an diesem Wochenende zu kosten gibt.

Spezialitäten noch bis Sonntag

Auch Vegetarier werden in dieser breiten Palette fündig, einige Stände servieren fleischlose Alternativen. Dazu können auch bei den Getränken neue Wege beschritten werden. Neben den üblichen Getränken ist auch hier die Auswahl groß, populäre Sommergetränke wie Hugo oder Sprizzione können zu den Gerichten ebenso getrunken werden, wie selbst gemachte Limonaden. Noch bis morgen Abend können Besucher beim „Street Food Open Air“ die große Auswahl der verschiedenen Speisen kosten.

Die Preise bewegen sich in einer Spanne zwischen 4,50 Euro für einen gebratenen Spieß, bis hin zu sieben bis acht Euro für das Pulled Pork. Für einen Burger bezahlen Besucher etwa sieben Euro. Von 11 bis 22 Uhr können sich Genießer beim „Street Food Open Air“ heute neue Gerichte austesten, morgen servieren die Foodtrucks von 11 bis 20 Uhr ihre Speisen. Der Eintritt ist frei.


Öffnungszeiten:

Freitag 15-22 Uhr

Samstag 11-22 Uhr

Sonntag 11-20 Uhr