„Extrembotaniker“ informiert Jürgen Feder führt beim Hasbruchtag durch Flora und Fauna

Beim Gang durch den Hasbruch ist Jürgen Feders auf den Wald-Schachtelhalm gestoßen, eine seiner Lieblings-Pflanzen. Foto: Lennart BonkBeim Gang durch den Hasbruch ist Jürgen Feders auf den Wald-Schachtelhalm gestoßen, eine seiner Lieblings-Pflanzen. Foto: Lennart Bonk

Hasbruch. Da können sich die Besucher des Hasbruchtages in diesem Jahr auf einiges gefasst machen. Der selbst ernannte „Extrembotaniker“ Jürgen Feder ist bei der neunten Ausgabe der Veranstaltung dabei und teilt sein umfangreiches Wissen über Flora und Fauna mit allen Interessierten.

Bevor es am Sonntag, 25. Juni, um 11 Uhr mit dem Programm des Familientages im Hasbruch losgeht, führt Feder die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs exklusiv durch den Forst. Für die Exkursion, die um 9.30 Uhr startet, gibt es noch freie Plätze.

„Floristisch ist der Hasbruch herausragend“

Feder selbst hat den 627 Hektar großen Wald bereits kartiert und kennt ihn von zahlreichen Besuchen. Mitte der 90er-Jahre war er zum ersten Mal dort und kommt immer wieder gerne her. „Floristisch ist der Hasbruch herausragend“, adelt der „Extrembotaniker“ den Forst. Der Fachmann muss es wissen, schließlich habe er bereits jeden Wald zwischen Bremen und der niederländischen Grenze kartiert und kenne sich zudem in Deutschlands Pflanzenwelt bestens aus.

Artenvielfalt macht Hasbruch besonders

Bis zu 600 verschiedene Arten sind laut Feder im Hasbruch zu finden. Gerade diese Artenvielfalt mache den unter Naturschutz stehenden Wald so besonders, weiß der Botanik-Experte.

„Von 7000 Pflanzenarten kenne ich 4000“

Bei einem Spaziergang durch den Forst „scannt“ er regelrecht die Wegesränder und hält nach unbekannten, seltenen und schönen Gewächsen Ausschau. Ab und zu stoppt er, widmet sich einer Pflanze und gibt seinem Publikum eine kleine Einführung in die Geschichte des Gewächses. „Von 7000 Pflanzenarten kenne ich 4000. Es gibt also noch Lücken“, meint Feder.

Durch „TV total“-Auftritt bekannt geworden

Seit seinem Fernsehauftritt bei Stefan Raabs Erfolgsformat „TV total“ ist der gebürtige Flensburger wohl der bekannteste Botanik-Experte Deutschlands. Der Auftritt ist nun mittlerweile über vier Jahre her. Seitdem ist der Diplom-Ingenieur für Landschaftspflege ein gefragter Referent in Sachen Botanik.

Stündliche Führung mit dem „Extrembotaniker“

Beim Hasbruchtag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Hasbruchtag goes Botanik“ steht, wird Feder stündlich eine kleine Führung durch den Wald geben. Ein bestimmtes Thema gibt es dabei nicht. „Ich habe mir überhaupt keinen Plan gemacht. Ich erzähle einfach drauf los“, erklärt Feder. „Das wird wie bei einer Sitcom“, witzelt er.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN