VHS sucht Honorar-Lehrkräfte Nachfrage nach Lernförderung in Delmenhorst steigt

„Alles steht und fällt mit der jungen Generation, mit der Frage, was morgen kommt und nicht zuletzt mit einem Schulabschluss“, sagt VHS-Geschäfstführer Martin Westphal. Symbolfoto: Felix Heyder/dpa/lnw„Alles steht und fällt mit der jungen Generation, mit der Frage, was morgen kommt und nicht zuletzt mit einem Schulabschluss“, sagt VHS-Geschäfstführer Martin Westphal. Symbolfoto: Felix Heyder/dpa/lnw

Delmenhorst. Die VHS ist als Lernort zugelassen, individuelle Lernförderung für Schüler aufgrund des Bildungs- und Teilhabegesetztes anzubieten. Die Nachfrage steigt.

Für Martin Westphal, Geschäftsführer der Volkshochschule Delmenhorst, ist klar: „Die Kinder in unserer Stadt zu unterstützen, stark und selbstbewusst zu werden, ihre Potenziale zu entfalten, einen guten Weg für sich zu finden, sich beruflich zu entwickeln, glückliche Menschen zu werden, die Verantwortung für sich und andere zu tragen – das sind alles große Ziele von uns Erwachsenen, aber auch die dringendsten, wichtigsten Aufgaben für uns als Gesellschaft.“ Alles stehe und falle mit der jungen Generation, mit der Frage, was morgen kommt und nicht zuletzt mit einem Schulabschluss.

Roten Faden nicht verlieren

Dabei finden sich nicht alle Kinder in dem System Schule zurecht „Viele talentierte und kluge Kinder entwickeln eine negative Einstellung gegenüber dem Lernen, oder brechen sogar die Schule ab. Einige Schüler brauchen nur etwas Unterstützung, um den roten Faden in der Schule nicht zu verlieren, um dran zu bleiben und nicht in einen Teufelskreis zu geraten, wo sie anfangen zu glauben, dass etwas mit ihnen nicht stimmt“, betont Westphal.

VHS als Lernort zugelassen

Die VHS ist als Lernort zugelassen, individuelle Lernförderung für Schüler aufgrund des Bildungs- und Teilhabegesetztes anzubieten. Der Lernförderbedarf für diese Kinder muss vorher von den Schulen festgestellt worden sein. Dann wenden sich Eltern an die zuständigen Stellen wie etwa an das Familienservice-Büro der Stadt oder das Jobcenter, um die Förderung zu beantragen. Wenn der Antrag positiv entschieden wird und eine individuelle Lernförderung empfohlen wird, darf die VHS die Termine mit den Familien und den Lehrkräften konkret vereinbaren, und die individuelle Lernförderung kann beginnen. „In letzter Zeit ist die Nachfrage an solchen Maßnahmen gestiegen“, sagt Westphal.

Honorar-Lehrkräfte gesucht

Honorar-Lehrkräfte, die pädagogisch vorqualifiziert sind, die Kinder in der Regel einmal wöchentlich betreuen und ihnen helfen, die Inhalte aus der Schule besser zu verstehen sowie ihre Lernschwierigkeiten zu überwinden, werden daher von der VHS immer mehr benötigt. Nähere Informationen gibt es unter (04221) 981800.


0 Kommentare