zuletzt aktualisiert vor

Brand an der Lemwerderstrasse Wohnblock in Delmenhorst nach Feuer evakuiert

Von Thorsten Konkel


Delmenhorst. Mit ihrem raschen Einsatz haben am Freitagabend rund 50 Feuerwehrleute in Delmenhorst bei einem Brand in einem Wohnblock an der Lemwerderstraße Menschenleben gerettet.

Kurz nach 20 Uhr war es am Freitagabend zu dem Feuer in der Wohnung im 2. Obergeschoss eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses mit sechs Wohnungen gekommen, berichtete die Polizei am Samstagmorgen. Der Brand war in einem Kinderzimmer ausgebrochen, in dem ein Rauchmelder angebracht war. Zwei Erwachsene, zwei Frauen im Alter von 27 und 28 Jahren, hatten den Brand noch rechtzeitig bemerkt und retteten sich zusammen mit vier Kindern im Alter von elf, zehn, acht und drei Jahren nach Angaben des Feuerwehreinsatzleiters selbst. Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses erlitt laut dem Feuerwehreinsatzleiter einen Schock und musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Wohnblock evakuiert

Der gesamte Wohnblock wurde evakuiert, Anwohner harrten während der Löscharbeiten auf der Straße aus. Die mit zehn Fahrzeugen, darunter zwei Drehleitern und 50 Brandbekämpfern angerückten Feuerwehrkräfte der Ortsfeuerwehr Stadt, der Berufsfeuerwehr Delmenhorst sowie der Wehr aus Hasbergen brachten das Feuer rasch unter Kontrolle.

Stadt kümmert sich um Brandopfer

Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Nach ersten polizeilichen Schätzungen sind etwa 30.000 Euro Sachschaden entstanden. Die Bewohner der betroffenen Wohnung wurden über die Stadt Delmenhorst vorübergehend in einer anderen Unterkunft untergebracht. Die Wohnung wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Lemwerderstraße war bis in den späten Abend hinein abgesperrt.