Neuer Hauptsponsor 24-Stunden-Lauf in Delmenhorst geht in die nächste Runde

Gemeinsam mit dem LC 93 freuen sich auch die Sponsoren auf das große 24-Stunden-Event am 17. und 18. Juni. Foto: Kristina MüllerGemeinsam mit dem LC 93 freuen sich auch die Sponsoren auf das große 24-Stunden-Event am 17. und 18. Juni. Foto: Kristina Müller

Delmenhorst. Am 17. und 18. Juni ist es wieder soweit: Für 24 Stunden verwandeln sich die Graftwiesen und Graftanlagen in Delmenhorst zum 14. Mal in eine Laufstrecke.

Dieses Jahr erwartet der Lauf Club (LC) 93 für den 24-Stunden-Burginsellauf laut Birgit Woltjen-Ulbrich insgesamt 1000 Sportler. Aktuell hätten sich bereits 88 Einzelläufer und 45 Mannschaften dafür angemeldet, darunter der Vorjahressieger bei den Männern mit mehr als 204 gelaufenen Kilometern, Burkhard Widera vom TV Lengerich. Auch der Seriensieger der Vorjahre, Thomas Eberhardt, habe sich bereits angekündigt, sagte Woltjen-Ulbrich.

Ebenfalls am Start: ein starkes Team des Delmenhorster Turnvereins (DTV) mit Jannik Schlüter, Delmenhorsts Sportler des Jahres 2016, und Carlos Ridder, langjähriger Lauftrainer beim DTV. Die erste Anmelderunde mit vergünstigten Konditionen endet am 31. März. Der endgültige Anmeldeschluss ist am 9. Juni.

Probleme mit Parkplätzen

„Eigentlich sollte die Veranstaltung schon Routine sein, aber es gibt immer eine Überraschung“, sagte Dieter Meyer vom LC. Dieses Mal sei es die Parkplatzsituation, durch die es für die Teilnehmer etwas schwieriger werde.

Denn neben dem allseits bekannten Parkplatzproblem kommt noch eine weitere Erschwernis hinzu: Am Samstag findet parallel zum Burginsellauf der niedersächsische Landesjugendfeuerwehrtag statt, bei der die veranstaltende Jugendfeuerwehr Delmenhorst rund 900 Feuerwehrleute erwartet. 120 Feuerwehrfahrzeuge müssen daher zusätzlich geparkt und unter anderem auf den Graftwiesen untergebracht werden, kündigte Meyer an. Um das Ganze zu entzerren gebe es bereits Überlegungen, Fahrgemeinschaften vorzuschlagen oder Busshuttles einzurichten, so Meyer weiter.

Abwechslungsreiches Rahmenprogram

„Wir setzen auf Bewährtes“, kündigte Woltjen-Ulbrich an. Deshalb soll es in diesem Jahr wieder Live-Musik auf einer Bühne, eine Budenstadt mit Essen und Trinken, ein Feuerwerk und – sofern das Wetter es zulässt – Gitarrenmusik am Lagerfeuer in der Nacht. Für die Bühne konnte das Organisationsteam die Band „Three and a half pint“ gewinnen.

Neu ist in diesem Jahr allerdings der Hauptsponsor: Die Diva-Bau löst nach zwei Jahren als „Juniorsponsor“, wie Geschäftsführer Christian Hohnholt es nannte, die Volksbank als Hauptsponsor ab. Die bleibt allerdings weiterhin als Sponsor erhalten. Insgesamt unterstützen zehn Unternehmen die Veranstaltung mit finanziellen und Sachmitteln.


0 Kommentare