Landtagskandidat steht fest SPD Delmenhorst nominiert Deniz Kurku

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit einem 100-Prozent-Auftrag von den Delmenhorster Sozialdemokraten in den Landtagswahlkampf geschickt: Deniz Kurku (34). Foto: Thomas BreuerMit einem 100-Prozent-Auftrag von den Delmenhorster Sozialdemokraten in den Landtagswahlkampf geschickt: Deniz Kurku (34). Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Die SPD hat sich festgelegt: Ratsherr Deniz Kurku (34) zieht in den Wahlkampf um das Delmenhorster Direktmandat für den Niedersächsischen Landtag.

Nach der beeindruckenden Kür ihres neuen Bundesvorsitzenden Martin Schulz wollten auch die Delmenhorster Sozialdemokraten am Mittwochabend nicht zurückstehen. Wie Schulz erhielt der neue SPD-Landtagskandidat für Delmenhorst, Deniz Kurku, das 100-prozentige Vertrauen ausgesprochen. 35 von 35 Delegierten aus den Ortsvereinen stimmten für den 34-jährigen Ratsherrn.

Einziger Bewerber um die Kandidatur

Die Entscheidung war für die Genossen relativ leicht, denn außer Kurku hatte es keinen Bewerber gegeben. Drei Vorstellungsrunden in den Ortsvereinen hatte er in den vergangenen Wochen absolviert und dort den Grundstein für seinen ersten Erfolg auf dem Weg nach Hannover gelegt.

Vor der Wahlkreisdelegiertenkonferenz zu stehen, sei dann aber noch einmal etwas anderes, machte Kurku aus seinem Herzen keine Mördergrube und bekannte: „Da hat man schon Fracksausen.“

Ende für Kitagebühren „absolut richtig“

In seiner anschließenden Rede war davon kaum etwas zu spüren. Kurku erinnerte im Galopp an vorrangige Ziele sozialdemokratischer Politik und wurde bei einigen Stichworten auch konkret. Nach der Abschaffung der Studiengebühren nun auf SPD-Landesebene das Ende der Kitagebühren anzustreben, sei „absolut richtig“.

An die Adresse der AfD gerichtet sagte Kurku, die SPD sei die „Partei für mehr Miteinander und gegen Spaltung“. Dies könnten sich alle, „die für Intoleranz eintreten“, merken.

Persönlicher Dank an Axel Brammer

Mit einem Dank an Axel Brammer, der den Landkreis Oldenburg gegenwärtig im Landtag vertritt und für den Wahlbereich Delmenhorst eine Art Patenschaft übernommen hat, zeigte sich Kurku zuversichtlich, nach dem Wahltermin 14. Januar 2018 gemeinsam in Hannover wirken zu können.

Das denkbar klare Wahlergebnis kommentierte Kurku nach diversen Glückwünschen und Umarmungen mit zwei Sätzen: „Was soll ich sagen? Ich bin sprachlos.“


Der Werdegang des Kandidaten:

Deniz Kurku wurde 1982 in Delmenhorst geboren. 2003 bestand er sein Abitur am Gymnasium an der Willmsstraße. In die SPD war er bereits im Jahr zuvor eingetreten.

Von Ende 2006 bis 2010 lebte Kurku in Berlin, war zunächst studentischer und dann wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestagsbüro des damaligen Abgeordneten Holger Ortel. Seit September 2013 ist er für die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag als wissenschaftlicher Mitarbeiter in deren Delmenhorster Büro tätig.

Im September 2011 wurde Kurku erstmalig in den Stadtrat gewählt und bei der jüngsten Kommunalwahl im Ehrenamt bestätigt. Dabei holte er mit 1119 Stimmen das beste Ergebnis für die Sozialdemokraten.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN