zuletzt aktualisiert vor

Keller brennt in Delmenhorst Feuer treibt 180 Menschen aus Wollepark-Wohnblock


Delmenhorst. Wegen eines Kellerbrandes mussten 180 Bewohner gegen 1.40 Uhr in der Nacht zu Sonntag ihren Wohnblock im Wollepark vorübergehend verlassen. Einige wurden gegenüber Rettern aggressiv.

Starker Rauch aus dem Untergeschoss hat den Bewohner eines Wohnblocks an der Straße „Am Wollepark“ gegen 1.40 Uhr in der Nacht zu Sonntag einen Kellerbrand angezeigt. „Die dort wohnenden rund 180 Personen verlassen größtenteils selbstständig das Mehrparteienhaus“, beschreibt die Polizei die Lage bei ihrem Eintreffen vor Ort. Verletzte gab es nicht. Einige Bewohner verhielten sich allerdings aggressiv gegenüber den Rettungskräften.

Wegen der Kälte Busse für Bewohner angefordert

Während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten begann, standen die Bewohner zunächst in großen Gruppen auf der Straße. Wegen der klirrenden Kälte forderten Polizei und Rettungsdienst zunächst Busse an, um die Menschen darin für die Dauer der Löscharbeiten unterbringen und betreuen zu können.

Bewohner können nach Löscharbeiten wieder ins Haus

Da die Bewohner nach Abschluss der ersten Löscharbeiten bereits wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, kommen diese Busse allerdings nicht mehr zum Einsatz. Doch es gab unschöne Szenen vor dem Wohnblock: Einige Bewohner zeigten sich nach Polizeiangaben ungehalten und aggressiv gegenüber den Rettungskräften. Sie mussten laut Polizei „beruhigt werden, um die Arbeiten vor Ort ungestört durchführen zu können“.

Brandursache und Schadenshöhe noch unklar

Die Polizei ermittelt weiter, wie der Brand in einem der Kellerräume ausbrach, und beschlagnahmte dazu den Brandort. Auch die Höhe des entstandenen Schadens soll noch ermittelt werden.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare