200 Besucher in der Markthalle Rudelsingen in Delmenhorst stimmt besinnliche Melodien an

Von Jasmin Johannsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausgelassene Stimmung: Bei der „Massenkaraoke“-Veranstaltung Rudelsingen am Mittwoch war es egal, ob die Töne perfekt sitzen. Mitsingen in der Gruppe war gefragt - und Spaß haben. Foto: Andreas NistlerAusgelassene Stimmung: Bei der „Massenkaraoke“-Veranstaltung Rudelsingen am Mittwoch war es egal, ob die Töne perfekt sitzen. Mitsingen in der Gruppe war gefragt - und Spaß haben. Foto: Andreas Nistler

joh Delmenhorst. Schunkeln, tanzen, Gassenhauer mitschmettern – und einfach nur Spaß haben. Das „Rudelsingen“ ist in der Markthalle am Mittwochabend in die dritte Runde gegangen. Und wieder feierte der Liederabend einen weiteren Erfolg. Weihnachtliche Stimmung kam dabei durch Hits wie „Last Christmas“ und „Jingle Bells“ auf.

Rund 200 Musikbegeisterte zog das dritte vorweihnachtliche Rudelsingen am Mittwochabend in die Markthalle. Das Vater-Sohn-Duo Kurt und Simon Bröker hatte wieder zu dem erfolgreichen Liederabend geladen. „Alle singen mit“ lautete das Motto der Veranstaltung und das musste den Delmenhorstern nicht zweimal gesagt werden. Schon das erste Lied sorgte für großen Applaus. Mit dem Klassiker „Jingle Bells“ läuteten die Brökers den Abend ein. Es folgten Hits von ABBA und Bon Jovi.

Liedtexte per Beamer auf die Wand projiziert

„Ich singe gerne und in diesem Rahmen hat man wenig Scheu, selbst wenn man keine tolle Stimme hat“, erzählte Sylvia Seven begeistert. Die Delmenhorsterin war, wie die meisten anderen Besucher auch, schon öfter beim Rudelsingen. Und so war das Prinzip der Veranstaltung weitgehend bekannt. Bei der „Karaoke für alle“ stehen Kurt und Simon Bröker auf der Bühne und begleiten die Sänger, also das Publikum, live auf ihren Instrumenten. Gesungen werden bekannte Hits, deren Texte mit einem Beamer an die Wand projiziert werden.

(Weiterlesen: Voller Erfolg für erstes Rudelsingen in der Markthalle)

Schunkeln, tanzen, mitschmettern

So können auch textunsichere Sänger die bekannten Gassenhauer mitschmettern. „Es macht einfach Spaß, laut mitzusingen, auch wenn die Töne mal etwas schief sind“, meinte Doris Mersmeyer. Besonders schön sei, dass bei der Aktion unterschiedliche Generationen zusammengebracht werden, fand Michaela Diers. „Der Spaß steht im Vordergrund, außerdem entspannt das Singen“, schilderte die Delmenhorsterin. Die ausgesuchten Lieder eigneten sich aber nicht nur zum Singen, gerade bei den schwungvolleren Songs wurde auch mitgeschunkelt und getanzt.

Nächstes Rudelsingen ist anvisiert

Besinnlichkeit kehrte dagegen ein, als Kurt Bröker das sozialkritische Gedicht „Morgen, Kinder, wird’s nichts geben“ von Erich Kästner anstimmte, das von der Kinderarmut der Zwanzigerjahre handelt. „Leider ist der Text auch heute noch aktuell“, erklärte Kurt Bröker die Wahl des Liedes. Trotz des nachdenklichen Stücks überwiegten doch die fröhlichen Melodien und das Publikums hatte sichtlich Spaß am kollektiven Singen. „Wir würden uns freuen, wenn das Rudelsingen auch im nächsten Jahr weitergeht“, sagte Christina Schiffmann vom städtischen Kulturbüro. Konkrete Pläne gebe es bisher aber noch nicht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN