Am Mittwoch eingeschläfert Delmenhorsts wohl bekanntester Hund „Sam“ ist tot


Delmenhorst. Sam war der wahrscheinlich bekannteste Hund in Delmenhorst. Sein schweres Krebsleiden rührte viele Menschen und löste eine riesen Welle der Hilfsbereitschaft aus. Jetzt ist Sam tot.

Es schien, als hätte Sam seine schwere Krebserkrankung überstanden, doch Ende Oktober kam die traurige Nachricht, dass der Krebs zurück ist. Die zahlreichen Unterstützer, die viel Geld für Sams Therapie bereitstellten, konnten sich in den vergangenen Wochen verabschieden . Jetzt ist Sam tot.

Am Mittwochabend Leiden beendet

„Wir dachten, wir hätten noch etwas mehr gemeinsame Zeit mit ihm“, schreibt Marc van der Velde, Pressesprecher beim Tierschutzverein Delmenhorst, in einer Mitteilung. Am Mittwoch gegen 20 Uhr ist Sam eingeschläfert worden. „Seine Krebserkrankung war so stark fortgeschritten, dass wir gemeinsam mit dem Tierarzt diese schwere Entscheidung treffen mussten. Sam war bis zum letzten Moment im Kreis seiner vertrauten Menschen“, schreibt van der Velde.

Sam hat das Leben bereichert

Die Mitarbeiter des Tierschutzvereins seien dankbar, Sam kennengelernt zu haben. Das gutmütige und freundliche Wesen des Hundes habe das Leben der Mitarbeiter sehr bereichert. „Wir sind alle unendlich traurig, denn er war fester Bestandteil der TSV-Familie“, so van der Velde. Lange hatte der Verein nach einer geeigneten Unterkunft für Sam gesucht , die Suche nach der jüngsten Diagnose jedoch eingestellt. Es hatte keinen Sinn mehr.

Dank an Unterstützer

Der Tierschutzverein bedankt sich bei allen Menschen, die Sam unterstützt haben. Diese Unterstützung haben dem Verein ermöglicht, Sam die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.


0 Kommentare