133 Sekunden echtes Delmenhorst Delmenhorst hat einen neuen Stadtfilm

Von Thomas Breuer


Delmenhorst. „Echt Delmenhorst“ ist der neue Delmenhorster Stadtfilm überschrieben. In 133 Sekunden führt an fast 40 Schauplätze.

Keine Sarah Connor, kein Delmenhorst-Lied von Element of Crime, keine offiziellen Repräsentanten der Stadt. Dafür die drei Delmenhorster Birgit Johannson (53), Vito Mandurino (50) und Kea Petersen (19) an fast 40 Schauplätzen im Stadtgebiet.


Große Freiheiten bei der Produktion

Das Team von Schwarzseher Film aus Oldenburg ist mit einem neuen Kurzfilm über Delmenhorst bewusst den anderen Weg gegangen, auf dem ihm die auftraggebende Stadt Delmenhorst laut Schwarzseher-Geschäftsführer Amon Thein viel Freiheit eingeräumt hat.

Zwei Making-ofs als Zugabe

Am Dienstagnachmittag ist die 133 Sekunden lange Produktion in der Markthalle erstmals allen direkt Beteiligten und den Medien vorgestellt worden. Zum Schluss gab es Beifall, nicht nur für den eigentlichen Film, der frisch und authentisch daherkommt, sondern auch für zwei separate Making-ofs.

11.0000 Euro in Film investiert

Zwei Tage lang ist in Delmenhorst gedreht worden, aus anderthalbstündigen Ton- und fünfstündigen Bildaufnahmen wurden letztlich 133 prall gefüllte Sekunden. 11.000 Euro hat das laut Stadtsprecher Timo Frers gekostet, und er ist sich sicher, dass die Produktion große Verbreitung finden wird.

Erstaunlich viele Fahrschulen

Selbstbewusst statt anbiedernd kommt der Streifen daher. Mandurino darf freimütig äußern, dass seine Stadt zwar nicht an Bremen oder Hamburg heranreiche, es hier aber auch nicht so schlecht sei. Und statt diverse überall nachschlagbare Fakten einzubauen, stellen die Filmemacher kurzerhand fest, dass es in Delmenhorst jede Menge Fahrschulen gibt. Daraus ließe sich ein Klischee machen, ein wirklich neues.



Der neue Delmenhorster Stadtfilm ist unter www.delmenhorst.de zu finden, kann direkt über youtube aufgerufen werden und wird auch im Wartebereich der Bürgerbüros gezeigt. Bei Twitter werden die Hashtags #echtSTADTfilm und #echtDELMENHORST verwendet.

0 Kommentare