zuletzt aktualisiert vor

Onlinebefragung Warum Jugendliche in Delmenhorst besonders frustriert sind

Von Meike Baars und Marco Julius

Junge Menschen sind in Delmenhorst eher unzufrieden. Das zeigt eine niedersachsenweite Onlinebefragung. Foto: Colourbox.deJunge Menschen sind in Delmenhorst eher unzufrieden. Das zeigt eine niedersachsenweite Onlinebefragung. Foto: Colourbox.de

Osnabrück. Mangelnde Ausbildungschancen, wenig Freizeitangebote: Junge Menschen sind in Delmenhorst eher unzufrieden. Das zeigt eine niedersachsenweite Onlinebefragung. Osnabrück und Oldenburg schneiden am besten ab – aber auch hier sehen die Jugendlichen Nachholbedarf.

Bestnoten für Oldenburg und Osnabrück im niedersachsenweiten Vergleich: Junge Leute bescheinigen beiden Städten gute Freizeitmöglichkeiten und eine jugendfreundliche Grundstimmung (Gesamtnote 2,3), wie der „Glüxtest 2016“ zeigt, eine Onlinebefragung des niedersächsischen Landesjungendrings.

Auf dem Land Punktabzug beim Internetzugang

Ländliche Kreise wie das Osnabrücker Land (2,7), das Emsland (2,6) und die Grafschaft Bentheim (2,8) liegen bei den befragten jungen Leuten im guten Durchschnitt. Generell seien die Kommunen hier sehr lebenswert, Punktabzüge gab es jedoch beim Angebot an Diskotheken, Kinos und Kneipen. Auch mit dem Internetzugang zeigten sich die Jugendlichen unzufrieden.

Niedersachsens Schlusslicht bilden die Städte Delmenhorst und Wilhelmshaven (jeweils 3,7). Zur Frustration über fehlende Freizeitangebote gesellt sich hier bei jungen Menschen die Unzufriedenheit über die als schlecht wahrgenommene Schul-, Ausbildungs- und Arbeitsplatzsituation.

Freizeitgestaltung und Bildung schlecht bewertet

Der Bereich Freizeitgestaltung und außerschulische Bildung erreichte in Delmenhorst einen Wert von 3,8. Für das Themenfeld Ausbildung und Bildung vergaben die Befragten im Durchschnitt die 4,3. Im Bereich Beteiligung, hier ging es um kommunalpolitische Prozesse, ergab sich eine Durchschnittsmnote von 4,5. Die Jugendfreundlichkeit der Stadt ist mit 3,1 benotet worden. Die Gesamtnote lag damit bei 3,7.

Im Detail: Besonders schlecht fiel in Delmenhorst der Wert für die Zufriedenheit mit dem freien Internetzugang in der Öffentlichkeit aus. Hier kommt die Studie auf den Wert 4,9. Besonders gut abgeschnitten hat mit 1,9 das Sportangebot der Vereine, Schwimmbäder und Bolzplätze in Delmenhorst. Dieses Ergebnis konnte gemeindeübergreifend festgestellt werden.

Insgesamt mussten die Befragten zu 15 Fragen ihre Einschätzung abgeben.

Von Politikern nicht ernst genommen

Schlechte Noten gab es beim „Glüxtest 2016“ insgesamt für jugendpolitische Beteiligungsmöglichkeiten. Von lokalen Politikern fühlten sich die meisten in ihren Belangen nicht ernst genommen. Die Ausstattung und den Zustand ihrer Schulen benoteten die jungen Menschen im Durchschnitt nur mit „befriedigend“. Bei den Themen Ausgehmöglichkeiten und Internetzugang zeigt sich ein klares Stadt-Land-Gefälle. Während junge Menschen das Angebot in Städten größtenteils positiv bewerten, bescheinigen sie den ländlichen Landkreisen Nachholbedarf.

2000 Teilnehmer

Beim „Glüxtest 2016“ erhoben die Jugendringe und Jugendverbände in Niedersachsen drei Monate lang mit einem Onlinefragebogen, wie glücklich junge Menschen in ihrer Gemeinde sind. Insgesamt nahmen rund 2000 Jugendliche teil.

Hier finden Sie das Ergebnis des „Glückstest 2016“ im Detail.


0 Kommentare