Delmenhorster Gymnasium geehrt Maxe-Schülerfirma gewinnt Deutschen Lehrerpreis 2016

Von Jan Eric Fiedler


Delmenhorst/Berlin. Die Schülerfirma „Living Library“ des Delmenhorster Max-Planck-Gymnasiums ist in Berlin mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet worden. Die Schule erhielt einen Sonderpreis in der Kategorie „Unterricht innovativ“.

Die Bibliotheken ihrer Schulen gehören eigentlich zu den Orten, die von Schülern gerne gemieden werden. Anders sieht dies am Max-Planck-Gymnasium aus: Dort bringt die 2015 gegründete Firma „Living Library“, wie ihr Name schon sagt, Leben in die Schulbücherei. Sie veranstaltet unter anderem Poetry Slams, Lesungen oder auch einen Lese-Adventskalender in der Bibliothek. Darüber hinaus kümmert sich die Firma um den Lese-Club der Schule und hält ihre Aktivitäten in einem Blog fest.

Für innovativen Unterricht geehrt

Für diese vielfältigen Aktivitäten ist die „Living Library“ heute in Berlin mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet worden. Die Delmenhorster Schule gehört zu den Preisträgern in der Kategorie „Unterricht innovativ“. Der Deutsche Lehrerpreis ist eine gemeinsame Initiative der Vodafone Stiftung und des Deutschen Philologenverbands.

Stiefkind der Schule zum Leben erweckt

Herausragend an dem Projekt ist, dass für ein häufiges Stiefkind der Schule, die Bibliothek, durch die aktive Einbindung von Schülern eine Öffnung stattgefunden hat, heißt es in dem für die Preisvergabe angefertigten Gutachten über das Projekt. Beachtenswert und nachhaltig sei auch der Bezug zum späteren Leben durch die Gründung einer Schülerfirma mit Geschäftsleitung und verschiedenen Abteilungen. So gibt es eine Finanzabteilung oder auch eine Marketingabteilung-Abteilung. Die Schüler besetzen die Abteilungen und wählen ihre Geschäftsführung selbst.