Krankenwagen fahren wieder JHD-Brand: Mammografie erleidet Totalschaden

Große Zerstörung am JHD Mitte: Das erst zwei Jahre alte Mammografie-Gerät wurde zerstört. Foto: Andreas NistlerGroße Zerstörung am JHD Mitte: Das erst zwei Jahre alte Mammografie-Gerät wurde zerstört. Foto: Andreas Nistler 

Delmenhorst. Bei dem Großbrand des Josef-Hospitals in der Delmenhorster Stadtmitte wurde die Mammografie komplett zerstört. Derweil fahren Krankenwagen wieder Deichhorst an.

Die Mammografie-Abteilung im JHD Mitte hat bei dem katastrophalen Feuer am Freitag einen Totalschaden erlitten. Dies teilte JHD-Geschäftsführer Thomas Breidenbach am Samstagabend mit. „Sämtliche Mammografien in voraussichtlich den nächsten drei Wochen können nicht stattfinden“, sagte Breidenbach gegenüber dem dk. Das Krankenhaus werde bereits am Montag die Anschaffung eines neuen Gerätes in die Wege leiten. Räumlichkeiten dafür am Standort Deichhorst sind vorhanden, sagte Breidenbach. Dies dauere aber einige Zeit. Frauen, die in den kommenden Wochen einen Mammografie-Termin im JHD haben, können sich unter der Telefonnummer (04221) 900 informieren. Die Mammografie-Praxis war erst Anfang 2014 von der Schulstraße in das JHD gezogen. Gleichzeitig wurde eine größere Summe in ein neues Mammografie-Gerät investiert.

Rettungswagen kommen wieder an

Positive Nachrichten gibt es dagegen vom Standort Deichhorst. Dieser wird mittlerweile wieder von Rettungswagen angefahren, wie Breidenbach berichtet. Lediglich die Unfallchirurgie sei noch bei der Großleitstelle abgemeldet. Das Krankenhaus war gestern während des Feuers von der Großleitstelle abgemeldet worden, da das für beide Standorte zuständige Rechenzentrum im JHD Mitte ausgefallen war.


0 Kommentare