Brandkatastrophe in Delmenhorst Feuer in Delmenhorster Josef-Hospital gelöscht

Von Michael Korn


Delmenhorst. Bis in die frühen Morgenstunden haben mehr als 200 Einsatzkräfte gegen die Flammen und Glutnester am Josef-Hospital gekämpft - seit etwa 6 Uhr heute Morgen ist ein Großteil der Retter abgerückt. Die Ausmaße des Brandes sind verheerend. Wir haben den neuesten Lagebericht und erste Bilder vom Unglücksort heute Morgen.

Bis an den Rand der Erschöpfung und unter dem Einsatz ihrer eigenen Gesundheit haben mehr als 200 Einsatzkräfte die Brandkatastrophe am Delmenhorster Josef-Hospital bekämpft. Gegen 6 Uhr heute Morgen konnte der kraftzehrende Einsatz dann weitestgehend beendet werden - nach mehr als 16 Stunden Einsatz. Dennoch gab es noch immer Rauchentwicklung aus dem zerstörten Dachstuhl. Betroffen ist nicht nur der neuere Gebäudeteil, sondern auch der Altbau , der ebenfalls Brandschaden erlitten hat. Löschwasser ist bis in das Erd- und Kellergeschoss vorgedrungen. Einsatzkräfte gehen von einem Totalschaden des Gebäudes aus.

Polizeichef Stilke: Brandermittler morgen erstmals im Gebäude

Polizeichef Jörn Stilke sagte dem Delmenhorster Kreisblatt am Morgen, es habe keine Verletzten gegeben. Der Brandort sei beschlagnahmt und werde von Ermittlern zur Ursache des Feuers erstmals am morgigen Sonntag betreten. Solange sei die Feuerwehr noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Zur Brandursache könne er noch keine Angaben machen. Das bestätigte auch THW-Einsatzleiter Michael Jenzok gegenüber unserer Redaktion, der in der Nacht um 2 Uhr die Leitung übernommen hatte. Dass es noch immer qualmt, sei nicht außergewöhnlich und unter Kontrolle. Seit 6 Uhr läuft der Verkehr rund um den ZOB am Bahnhof wieder normal.

Wir berichten fortlaufend weiter.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare