Bluttat an Cramerstraße 48-jähriger Delmenhorster wegen Totschlags vor Gericht

Von Thomas Breuer

Nach einem eskalierten Familienstreit in Delmenhorst war am 7. März 2016 eine Frau ums Leben gekommen. Foto: NonstopNewsNach einem eskalierten Familienstreit in Delmenhorst war am 7. März 2016 eine Frau ums Leben gekommen. Foto: NonstopNews

Delmenhorst. Ein 48-jähriger Mann, der am 7. März 2016 seine getrennt lebende Partnerin in einem Haus an der Cramerstraße erstochen haben soll, muss sich ab Donnerstag., 1. September, vor dem Landgericht Oldenburg verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg legt ihm Totschlag zur Last, der mit bis zu 15 Jahren Gefängnis geahndet werden kann.

Heftiger Streit unmittelbar vor Tat

Bei der Auseinandersetzung soll es zunächst zu einem verbalen Streit gekommen sein , in dessen Verlauf die Frau eine Stichverletzung an der Hand erlitten hatte. Im Anschluss soll der mutmaßliche Täter der in die Küche flüchtenden Frau gefolgt sein und mehrfach mit einem Messer auf sie eingestochen haben. Das Opfer erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Angeklagter seit März in Untersuchungshaft

Der Angeklagte, der von der Polizei am Tatort festgenommen worden war, befindet sich seitdem in Untersuchungshaft .

Nach dem Prozessauftakt sind zunächst sieben weitere Verhandlungstermine angesetzt.