Kirchstraße gesperrt? Geiseldrama-Film: Dreh startet in Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geiselnehmer Dieter Degowski (l) und Hans-Jürgen Rösner am 17.08.1988 in dem in Bremen gekaperten Linienbus. Bei ihrer Flucht kamen die beiden auch durch Delmenhorst. Foto: Ingo Wagner/dpaGeiselnehmer Dieter Degowski (l) und Hans-Jürgen Rösner am 17.08.1988 in dem in Bremen gekaperten Linienbus. Bei ihrer Flucht kamen die beiden auch durch Delmenhorst. Foto: Ingo Wagner/dpa

Delmenhorst. Die Dreharbeit sind angelaufen: Ab Mittwoch dreht die Crew der Gladbecker-Geiseldrama-Verfilmung in Delmenhorst. Die Kirchstraße und der Hans-Böckler-Platz werden dafür gesperrt.

Klappe, die erste: In Delmenhorst beginnen am Mittwoch die Dreharbeiten zur Verfilmung des Gladbecker Geiseldramas. Nach Angaben der Stadt wird am Mittwochnachmittag ein Teil des Parkplatzes auf dem Hans-Böckler-Platz für den Dreh gesperrt. Dort sind daher die Parkmöglichkeiten eingeschränkt.

Kirchstraße gesperrt?

Die LzO wies ihre Kunden zudem mit einem Aushang darauf hin, dass der Kundenparkplatz an der Kirchstraße wegen der Dreharbeiten nicht genutzt werden kann, weil die Straße gesperrt werden soll. Dazu konnte die Stadt keine Angaben machen.

Die Bremer Schauspielagentur Les Acteurs hatte im Juli zum offenen Casting für den Dreh in Bremen und Delmenhorst aufgerufen. Die genauen Orte für die Dreharbeiten in Delmenhorst behielt die Agentur damals für sich. Auf Nachfrage des dk wollte eine Sprecherin der Agentur die Orte am Dienstag weiterhin nicht bekannt gegeben.

Am 17. August 1988 gegen 17 Uhr hielten die beiden Entführer Dieter Degowski und Hans-Jürgen Rösner bei ihrer Flucht auf dem Gelände der ehemaligen Autovermietung „Autohansa“ am Hasporter Damm in Delmenhorst und besorgten sich dort ein neues Auto. Anschließend fuhren sie nach Bremen, wo sie einen Stadtbus kaperten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN