Nach Absage in Ganderkesee Bremer „Fitness Park“ expandiert in Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ähnlich wie das Studio in Stuhr-Brinkum (Bild) könnte auch der „Fitness Park“ in Delmenhorst aussehen. Foto: Fitness Park Am Becketal GmbHÄhnlich wie das Studio in Stuhr-Brinkum (Bild) könnte auch der „Fitness Park“ in Delmenhorst aussehen. Foto: Fitness Park Am Becketal GmbH

Delmenhorst. Die Bremer Firmengruppe „Fitness Park“ kommt nach Delmenhorst und plant vor Ort eine Investition in Millionenhöhe.

Karim Sandtmann, Mit-Geschäftsführer von „Fitness Park“ mit Standorten in Aumund, Burglesum, Horn und Stuhr-Brinkum, hat für kommende Woche eine Pressekonferenz angekündigt, in der Details des Bauvorhabens vorgestellt werden sollen. „Fitness Park“ hatte bereits – wie im dk berichtet – versucht, das Vorhaben im Gewerbegebiet Ganderkesee-West umzusetzen, hat dafür aber kein grünes Licht von der Gemeinde Ganderkesee bekommen. Der Verwaltungsausschuss hatte das Projekt in nichtöffentlicher Sitzung abgelehnt. „Die Gemeinde hat hier eine historische Chance vertan“, kommentierte Sandtmann damals die Entscheidung, die Anfang Dezember 2015 gefallen war. In Ganderkesee-Urneburg eröffnet unterdessen im Herbst eine Filiale der Franchise-Fitnesskette „Clever fit“. Auf die Ansiedlung konnten Politik und Verwaltung keinen Einfluss ausüben. „Nachdem unser Vorhaben in Ganderkesee ja etwas unerwartet gescheitert war, expandiert die ,Fitness Park‘-Gruppe jetzt nach Delmenhorst“, teilt Sandtmann nun mit.

Investition von rund fünf Millionen Euro

Hier soll in Nähe der Autobahn ein Fitness-Studio auf gehobenem Niveau entstehen, zu dem unter anderem auch ein rund 12.000 Quadratmeter großes Kletterareal gehören werde. Zum genauen Standort wollte Sandtmann vor der angekündigten Pressekonferenz auf Nachfrage noch keine Auskunft geben. Aus politischen Kreisen ist zu vernehmen, dass es sich um das ehemalige Delmare-Gelände am Reinersweg handeln soll. Insgesamt werde das Projekt am Standort Delmenhorst sogar noch etwas größer als in Ganderkesee ausfallen, sagt Sandtmann. In Ganderkesee war stets die Rede von einer Investition in Höhe von fünf Millionen Euro. Das Sportangebot sollte auf 3.500 Quadratmetern Fläche Gerätetraining, einen Ausdauerbereich, Cardiotraining, Rehasport, Firmenfitness und weitere Aktivitäten ermöglichen. Für Delmenhorst kündigt Sandtmann eine Fläche von 4200 Quadratmetern für das Sportangebot an.

Das Grundstück habe man bereits erworben, der Bauantrag werde in Kürze gestellt, so Sandtmann. Aufgrund der Lage spreche man nicht nur Kunden aus Delmenhorst, sondern auch aus dem gesamten Umland an.

„Marktführer im Qualitätssegment“

Das 1993 gegründete Unternehmen „Fitness Park“ ist nach eigenen Angaben „Marktführer im Qualitätssegment“ mit rund 12.000 Mitgliedern und setzt „angesichts seiner anspruchsvollen Kundschaft auf personalintensive Betreuung“. Bis zu 26 Arbeitsplätze sollten in Ganderkesee entstehen: Neben zwölf Vollzeitstellen waren auch vier Teilzeitarbeitsplätze und zehn Minijobs darunter. In diesem Rahmen könnte sich auch das Projekt in Delmenhorst bewegen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN