Serie: Zwischenstopp in Delmenhorst Zwei Rheinländer reisen durch Niedersachsen

Unabhängig und spontan: Mechthild und Wilhelm Hauser bereisen Niedersachsen im Wohnmobil. Foto: Johannes GiewaldUnabhängig und spontan: Mechthild und Wilhelm Hauser bereisen Niedersachsen im Wohnmobil. Foto: Johannes Giewald

Delmenhorst. In der Sommerserie „Zwischenstopp“ trifft das dk auf Menschen, die auf der Durchfahrt durch Delmenhorst sind. Wilhelm und Mechthild Hauser reisen im Wohnmobil durch Niedersachsen.

Schneverdingen in der Lüneburger Heide, Plöner See, Steinhuder Meer, Bremervörde: Sorgfältig hat Wilhelm Hauser die bisherigen Reiseziele der Wohnmobiltour in ein kleines braunes Heft eingetragen. Der Rheinländer aus dem Kreis Viersen ist seit dem Wochenende mit seiner Frau Mechthild und ihrem Labrador in dem Wohnmobil durch Niedersachsen unterwegs. Das nächste Ziel ist Strücklingen im südlichen Ostfriesland. „Den Campingplatz dort haben uns zwei Frauen empfohlen, die wir in Bremervörde kennengelernt haben“, erzählt Hauser. Die Reiseziele bestimmen die beiden Camper meistens spontan.

Unabhängig auf zwei Achsen

Vor drei Jahren hat sich das Ehepaar das Gefährt zugelegt - vor allem wegen ihres Hundes. Nicht jedes Hotel dulde den Labrador. „Auf den möchten wir nicht verzichten“, sagt Mechthild Hauser. Mit dem Wohnmobil sei man da unabhängiger Die Pflegerin und der Rentner fahren mit dem Wagen regelmäßig auf gut Glück los. Feste Ziele legen die Beiden nur bei Wochenendtrips fest.

Niedrige Temperaturen und Regen machen den beiden Urlaubern nichts aus. Wilhelm Hauser sei früher Pfadfinder gewesen, da habe er oft schlechtes Wetter gehabt und musste dabei sogar im Zelt schlafen. „Und schlecht war das Wetter bisher auch nicht“, meint der Rheinländer und zeigt dabei seine leicht gebräunten Arme.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN