Gruppe „Runder Tisch Tiergarten“ Delmenhorster Tiergarten bekommt frische Wege

Wandeln auf ausgebesserten Wegen: Ingelore Römermann (li.) und  Andreas Kinder (re.) von der Initiative „Runder-Tisch-Tiergarten“ begutachten mit Martin Wolf und Karsten Schnare von der Bauabteilung der Stadt ein ausgebessertes Wegestück. Foto: Detlef RiedelWandeln auf ausgebesserten Wegen: Ingelore Römermann (li.) und Andreas Kinder (re.) von der Initiative „Runder-Tisch-Tiergarten“ begutachten mit Martin Wolf und Karsten Schnare von der Bauabteilung der Stadt ein ausgebessertes Wegestück. Foto: Detlef Riedel

Delmenhorst. Matschlöcher im Tiergarten: Dieser Anblick verhagelte Spaziergängern in dem Waldstück zuletzt nur zu oft den Gang durch die Natur. Jetzt aber sind die matschigsten Stellen an den Hauptwegen ausgebessert worden.

Matschlöcher auf den Wegstrecken hatten zuletzt durch Regenfälle im Winter die Lust am Aufenthalt im Tiergarten deutlich geschmälert. Doch nun können Spaziergänger, die die Natur des Waldstücks genießen wollen, wieder angenehmer ihre Bahnen durch den grünen Flecken ziehen: Insgesamt 70 Tonnen Natursteinmaterial sind bis vergangenen Freitag an insgesamt 13 Stellen verteilt worden, um Löcher zu schließen.

Wege durchs Unterholz, Knüppeldämme als Brücken

„Im Tiergarten ist lange nichts gemacht worden und durch das viele Wasser waren viele Stellen der Hauptwege unpassierbar“, sagt der Sprecher der Initiative „Runder-Tisch-Tiergarten“ Detlef Riedel. Spaziergänger hätten sich schon ihre Wege durchs Unterholz gesucht oder Stöcker als Knüppeldämme platziert, um nicht im Matsch zu versinken.

Zwei Schichten Naturstein aufgebracht

Dies konnte nicht so bleiben, dachten sich die Mitglieder des Runden Tischs und wendeten sich an den Eigentümer, die Niedersächsischen Landesforsten. Diese wiederum nannte der Gruppe die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg), die für den Wegeunterhalt verantwortlich zeichnet. Dass etwas am Wegenetz getan werden musste, erkannte man auch hier. Nun trugen Mitarbeiter des Baubetriebs zum einen grober Natursteinschotter im Unterbau und zum anderen als Oberschicht eine Fläche aus Natursplit auf rund zehn bis 15 Meter einer jeden der 13 Stellen auf. (Weiterlesen: Initiative plant Spendenlauf im Tiergarten)

Nächste Schritte sind in Planung

„Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und wollen aber auch darauf hinweisen, dass es sich um Reparaturarbeiten handelt. Ein gut ausgebautes Wegenetz wie in der Graft wird es im Tiergarten nicht geben. Die Spaziergänger müssen sich hier ein Stück weit dem Wald anpassen“, so Riedel. Die Initiative plant indes schon ihre nächsten Schritte im Tiergarten: So sollen bald ausgediente Bänke erneuert und gestrichen werden, insgesamt gibt es 19 von ihnen in dem Wald. Für den September dann plant sie zusammen mit der ADG eine Aufräumaktion. „Das alles macht schon viel Mühe“, sagt Riedel, „aber der Tiergarten ist es wert.“ (Weiterlesen: Runder Tisch setzt künftig auf Führungen)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN