Delmenhorster Burginsellauf 2016 Frau erstmals an der Spitze beim 24-Stunden-Lauf

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Beim Delmenhorster Burginsellauf hat erstmals eine Frau die weiteste Strecke unter allen Einzelläufern zurückgelegt. Mit insgesamt 1059 Teilnehmern liefen so viele wie noch nie in der Graft.

Alljährlich ist es ein sonderbarer Anblick, den die Preisträger bei der Siegerehrung des 24-Stunden-Burginsellaufs bieten: Mit letzter Kraft kämpfen sie sich teilweise unter Schmerzen die Treppenstufen zum Podium hoch, um mit lächelndem Gesicht den verdienten Applaus des Publikums anzunehmen. Eines dieser Gesichter gehörte der Einzelläuferin Anke Libuda aus Bochum, die 211,541 Kilometer zurücklegte – 37 Kilometer mehr als die Zweitplatzierte. Mit diesem neuen Frauen-Streckenrekord ist erstmals in der Geschichte des Burginsellaufs eine Frau beste aller Einzelläuferinnen und -läufer. Burkhard Widera aus Lengerich war mit 204,494 Kilometern der beste Mann.

TSV Niederelsungen räumt ab

Bei den Frauenteams sowie bei den Männern gewann der TSV Niederelsungen (295 und 362 Kilometer), das beste Mix-Team stellte der TSV Neuenwalde and Friends 2 (351) und beste Walker waren die Stadtwalker Delmenhorst (183). Bei den Schülern räumte am Samstag ebenfalls der TSV Niederelsungen in den Kategorien S1 (acht bis zwölf Jahre) und S2 (13 bis 14 Jahre) ab. (Weiterlesen: Zwischenstand – Burginselläufer von Regen gepeinigt)

Turbulentes Rennen

Sportlich gesehen blickte man gespannt auf das Einzelläufer-Duell zwischen Lokalmatador und Seriensieger Thomas Eberhardt vom RV Urania und Streckenrekordhalter Oliver Leu aus Bremen. Leu brach den Lauf aber nach 122 Kilometern ab, Eberhardt wurde mit 194 Kilometern Zweiter und Erster in seiner Altersklasse. Wie sehr das regnerische Wetter den Läufern zugesetzt hatte, schilderte Eberhardt nach der Siegerehrung: „Es war ein turbulentes Rennen. Samstagnacht hatte ich überlegt abzubrechen. Durch die Feuchtigkeit hatte ich eine ballonartige Blase am Fuß, mir war übel. Es lief viel schief für mich.“ Zum Duell mit Leu sagte er bescheiden: „Er ist Bundesliga, ich bin Kreisklasse. Es ist kein Duell auf Augenhöhe.“ (Weiterlesen: Junggesellenabschied campiert beim Burginsellauf als „Risikogruppe“)

Wachsen soll der Burginsellauf nicht

Insgesamt hatten mit 1059 Sportlern so viele Läufer wie noch nie am Burginsellauf teilgenommen. Nach diesem Rekord bei verregneten Wetterbedingungen sagte Dieter Meyer vom organisierenden Laufclub 93: „Ein toller Erfolg, aber platz- und streckenmäßig kriegen wir hier einfach nicht mehr Leute unter.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN