zuletzt aktualisiert vor

Aktionswoche Schuldnerberatung Delmenhorster Experten: Schulden machen krank

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Noch bis zum 10. Juni läuft die Aktionswoche Schuldnerberatung. Foto: Marco JuliusNoch bis zum 10. Juni läuft die Aktionswoche Schuldnerberatung. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Auf die Wechselwirkung von Krankheit und Überschuldung weist derzeit die Aktionswoche Schuldnerberatung hin. Die Delmenhorster Schuldnerberater raten dazu, möglichst früh Hilfe zu suchen.

Rund 200 Fälle im Jahr betreut die Schuldnerberatung des Paritätischen Delmenhorst an der Bismarckstraße jährlich. Im Jahr 2015 war jeder siebte Klient aufgrund von gesundheitlichen Problemen in eine Überschuldungssituation geraten. Ein Umstand, auf den derzeit auch die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung eingeht, an der sich die Delmenhorster Beratungsstelle beteiligt. Der Zusammenhang zwischen Krankheit und Schulden, berichtet Schuldnerberaterin Sabine Heyer, habe verschiedene Aspekte. Auf der einen Seite hätten überschuldete und einkommensarme Menschen ein höheres Risiko zu erkranken. Anderseits zeige sich auch in Delmenhorst, dass Erkrankungen, Unfälle oder Sucht immer wieder Grund für Überschuldung seien. „Das kann einen Menschen völlig aus der Bahn werfen. Plötzlich kommt weniger oder kein Geld mehr herein, während die finanziellen Verpflichtungen bestehen bleiben“, sagt Heyen. Ein weiteres Problem bei Krankheit und Schulden sei, dass etwa bei Beitragsrückständen bei der Krankenversicherung die Versicherten keinen Anspruch auf die kompletten Leistungen hätten. „Studien zeigen, dass die soziale Schuldnerberatung einen stabilisierenden und gesundheitsfördernden Einfluss auf die Betroffene hat“, sagt Heyen.

Hilfe auch für Rentner

Zusammen mit ihrer Kollegin Claudia Schmolke-Dreyer wirbt Heyen dafür, dass Betroffene möglichst früh einen Termin für eine Beratung ausmachen. Das gelte auch für Rentner und die Gefahr der Altersarmut. Je eher, desto besser könnten Hilfen greifen. Aufgabe der Schuldnerberatung sei es, Beratung und Unterstützung rund um das Thema „Schulden und Verbraucherinsolvenzverfahren“ anzubieten. Die Schuldnerberatung ist einmal binnen zehn Jahren kostenlos. Die Beratungsstelle hilft unter anderem bei der Aufstellung eines Haushaltsplanes, bei Forderungsüberprüfungen, bei der Vermittlung mit Gläubigern und bei der Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens beim Amtsgericht.

Der Paritätische in Delmenhorst kann auf 30 Jahre Erfahrung in der Schuldnerberatung bauen.

Frühzeitig Termin ausmachen

Die Schuldnerberatung des Paritätischen ist unter Telefon (04221) 152550 zu erreichen. Unter dieser Nummer können Termine vereinbart werden. Weitere Informationen unter www.aktionswoche-schuldnerberatung.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN