Mezzosopranistin Stefanie Golisch Musikalische Reise um die Welt in Delmenhorster Apostelkirche

Von Heike Bentrup

Stefanie Golisch, Mezzosopranistin aus Bremen, gastiert am Samstag in der Apostelkirche in Düsternort. Foto: Kay MichalakStefanie Golisch, Mezzosopranistin aus Bremen, gastiert am Samstag in der Apostelkirche in Düsternort. Foto: Kay Michalak

Delmenhorst. In eine Konzerthalle verwandelt sich die Kirche „Zu den Zwölf Aposteln“ am Samstag. Zu Gast ist die Sängerin Stefanie Golisch. Sie will ihr Publikum mit auf eine musikalische Reise um die Welt nehmen.

„Some-where Over The Rainbow“ lautet der Titel des Konzertprogramms, das die Mezzosopranistin Stefanie Golisch am heutigen Samstag, 28. Mai, ab 19 Uhr in der Kirche „Zu den Zwölf Aposteln“ an der Breslauer Straße 84 in Düsternort präsentiert. Begleitet wird sie dabei von dem Pianisten Nico A. Stabel. Eintrittskarten gibt es für zehn Euro pro Person an der Abendkasse.

Frech, fröhlicher Abend

Die Künstlerin aus Bremen ist bereits zum dritten Mal zu Gast in der Apostelkirche . Am Samstagabend will sie ihr Publikum zu einer musikalischen Reise um die Welt einladen. Angekündigt wird ein „frech-fröhlicher Abend mit interessanten Texten und weltbekannten Liedern“ aus Musical, Operette, bekannten Filmtiteln sowie zusätzlichen Schauspieleinlagen. Dazu wird die Kirche zur Konzerthalle umgewandelt, der Altar ist nicht sichtbar, alles ist in zarte Farben getaucht.

Offen für das Fremde

„Auch Christenmenschen freuen sich an der Schönheit der weltlichen Musik, wenn sie das Herz erfreut – und dann noch der Völkerverständigung dient“, sagt Pastorin Anne Frerichs. „Reist in die Welt – Seid offen für das Fremde“, knüpft auch die Künstlerin an ihr Programm „Somewhere Over The Rainbow‘ an. Gemeinsam mit ihrem Pianisten Nico A. Stabel nimmt sie ihr Publikum mit auf eine unterhaltsame Reise durch nahe und ferne Länder. Es erklingen vertraute und auch unbekannte Lieder, in denen die beiden Künstler den Zuschauern die Schönheit und Diversität dieser Welt vermitteln möchten.

Auf dem Programm stehen Titel wie „Milord“, „Granada“, „Blume von Hawaii“, „Summertime“. Ein argentinischer Tango über chinesische und japanische Musik verleihen dem musikalischen Reigen zusätzlich Würze und Temperament.


0 Kommentare