Mehrere Projekte in Planung Fitnessparcours soll Delmenhorster Graft bereichern

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Turnbar“ nennt sich die Marke, unter der die Firma Eiden & Wagner Metallbau Outdoor-Fitnessgeräte anbietet. Ein derartiges Gerüst soll auch in der Graft aufgebaut werden. Foto: Eiden&Wagner Metallbau GmbH„Turnbar“ nennt sich die Marke, unter der die Firma Eiden & Wagner Metallbau Outdoor-Fitnessgeräte anbietet. Ein derartiges Gerüst soll auch in der Graft aufgebaut werden. Foto: Eiden&Wagner Metallbau GmbH

Delmenhorst. Sport soll in der Graft künftig eine größere Rolle spielen: Die Stadt plant, einen Fitnessparcours im Stadtpark zu errichten.

Die Pläne für den Parcours werden am kommenden Dienstag, 31. Mai, ab 17 Uhr öffentlich im Umweltausschuss im Rathaus vorgestellt. Auch zwei weitere Projekte zur Attraktivitätssteigerung der Graft stehen dann zur Abstimmung.

Drei Sportgeräte machen den Anfang

Die Pläne sehen vor, dass zwischen dem Graftspielplatz und dem Radweg in Richtung Graftwiesen ein Parcours mit zunächst drei Fitnessgeräten eingerichtet wird. „Als zentrales Element ist ein Großgerät für das Eigengewichtstraining vorgesehen“, heißt es in der Darstellung der Verwaltung. Dieses soll nach dk-Informationen von der auf derartige Geräte spezialisierten Firma Eiden & Wagner Metallbau stammen. Als Ergänzung sind laut Verwaltung zunächst zwei weitere Outdoorfitness-Stationen vorgesehen. Es sollen Bänke und Möglichkeiten zur Ablage von mitgebrachten Taschen aufgestellt werden. Die Fläche biete aber Raum für Erweiterungen durch Einzelgeräte. Die Kosten von rund 30.000 Euro sind bereits in den aktuellen Haushalt eingeplant.

Weiterlesen: Delmenhorst kommt Graftrettung gutes Stück näher

Polizei und KPR in Planung eingebunden

Der Wunsch eines Fitnessparcours sei bereits im sozialen Leitbild „Gesund aufwachsen in Delmenhorst“ fixiert worden. Um den Parcours zielgerichtet umsetzen zu können, hat die Verwaltung potenzielle Nutzer kontaktiert. So habe die Polizeisportgruppe Delmenhorst die neue Trainingsmöglichkeit in der Graft begrüßt. Auch werde die Planung vom Kriminalpräventiven Rat (KPR) und dem Fachdienst Jugendarbeit unterstützt. „Dem Wunsch nach attraktiver Freizeitgestaltung, die insbesondere kostenfrei angeboten wird, könnte damit entsprochen werden“, so die Verwaltung. Denkbar sei ein zusätzliches Freizeitangebot des KPR für Flüchtlinge. „Die Anlage könnte im Rahmen eines begleiteten Sportangebotes genutzt werden und damit die Präventionsarbeit sinnvoll unterstützen.“

Barfuß- und Bienenpfad ebenfalls im Ausschuss

Ein zweites Projekt, über das am Dienstag abgestimmt werden soll, ist ein Barfußpfad in der Graft. Hier greift die CDU in einem Antrag einen Vorschlag der Bürgerideenbörse auf. Sie verweist darauf, dass der Ausschuss bereits im März 2014 der Einrichtung eines Ökopfades in der Graft zugestimmt und dafür 2000 Euro bereitgestellt hat. Zu einer Umsetzung sei es bisher aber nicht gekommen. Der nun vorgeschlagene Barfußpfad könnte laut CDU-Antrag der erste Baustein des Ökopfades sein.

Ein weiterer Pfad soll in der Innengraft entstehen. Dort plant der Verein „Unsere Graft“ mit dem NABU, dem Imkereiverein Delmenhorst und den städtischen Hautflüglerberatern einen Bienenlehrpfad. Dieser soll auf einem ehemaligen Kleingartengrundstück entstehen, das den Vereinen kostenlos von der Stadt überlassen wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN