OB will neu ausschreiben Delmenhorster Auswahlflop bei Suche nach Erstem Stadtrat

Von Michael Korn

Der zweite Spitzenposten nach dem des OB bleibt im Delmenhorster Rathaus vorerst weiter vakant. Foto: Thorsten KonkelDer zweite Spitzenposten nach dem des OB bleibt im Delmenhorster Rathaus vorerst weiter vakant. Foto: Thorsten Konkel

Delmenhorst. Weil auch nach mehreren Monaten keine politische Einigung auf einen der Bewerber für den Spitzenposten des Ersten Stadtrats im Rathaus gelang, will OB Jahnz die Stelle neu ausschreiben. Der Rat soll darüber am 22. Juni abstimmen.

Die Kontroverse um die seit Monaten überfällige Besetzung eines Spitzenpostens in der Delmenhorster Stadtverwaltung spitzt sich zu: Oberbürgermeister Axel Jahnz will das laufende, aber ergebnislose Bewerberverfahren um den „Ersten Stadtrat/Erste Stadträtin“ stoppen, um auf neue Kandidatensuche zu gehen. Dies hat Jahnz den Fraktionsvorsitzenden des Rates gegenüber angekündigt. Ein entsprechendes Schreiben liegt dem dk vor. Am 22. Juni soll der Rat danach das Verfahren aufheben und ein neues beschließen.

Jahnz hofft jetzt „auf große Mehrheit“

Jahnz macht gegenüber den politischen Spitzen deutlich, dass der Hauptgrund des Aufschubs bei der Kandidatensichtung (21 Interessenten hatten sich auf den Posten im dreiköpfigen Verwaltungsvorstand beworben) liege, auf politischer Ebene in Abstimmung mit dem OB einen mehrheitsfähigen Vorschlag zu finden. Das ist bislang nicht gelungen. Jahnz: „Nach reichlicher Abwägung meiner Erkenntnisse habe ich mich dazu entschieden, aus dem vorhandenen Bewerberkreis keinen Kandidaten vorzuschlagen.“ Er hoffe, dass sich bei einer neuen Ausschreibung Kandidaten finden werden, „auf die sich eine große Mehrheit der Politik mit mir verständigen kann“.

Alternative mit Dreiviertel-Mehrheit

Jahnz weist jedoch auch darauf hin, dass der Rat alternativ die Möglichkeit habe, nach drei Monaten das Verfahren mit einer Dreiviertel-Mehrheit in seine alleinige Zuständigkeit zu übernehmen. Bislang sei von dieser Frist nach Absprache kein Gebrauch gemacht worden. Das lange Zeit auf den OB als Einzelkämpfer geschrumpfte Dreier-Führungsgremium der Stadt war zuletzt mit der neuen Stadtbaurätin Bianca Urban aufgefüllt worden. Die jeweiligen Vorgänger der vakanten Posten hatten ihre Ämter jeweils aufgegeben.