Studie von „billiger.de“ Delmenhorst nicht mehr Schlusslicht beim Tourismus

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Delmenhorst ist nicht mehr Schlusslicht bei den bundesweiten Übernachtungszahlen. Archivfoto: Martina I. MeyerDelmenhorst ist nicht mehr Schlusslicht bei den bundesweiten Übernachtungszahlen. Archivfoto: Martina I. Meyer

Delmenhorst. International ist im vergangenen Jahr darüber berichtet worden, dass Delmenhorst die „unbeliebteste“ Stadt Deutschlands sei. Doch jetzt hat die Stadt die rote Laterne abgegeben.

„Niemand will nach Delmenhorst“ lautete vor rund acht Monaten der Tenor einer Tourismusstudie zu Übernachtungszahlen in deutschen Städten. Die Stadt zwischen Bremen und Oldenburg bildete das bundesweite Tourismus-Schlusslicht. Doch die Zeiten sind vorbei, wie eine neue Studie des Internet-Vergleichsportals „billiger.de“ belegt, die in dieser Woche veröffentlicht wurde. Zwar gehört Delmenhorst mit 0,7 Übernachtungen pro Einwohner im Jahr 2015 noch immer zu den am schlechtesten besuchten Städten in Deutschland. Aber die rote Laterne hat die Delmestadt abgegeben. In Stendal wollten im vergangenen Jahr noch weniger Menschen schlafen als in Delmenhorst.

Besonderheiten nicht berücksichtigt

„Darüber freuen wir uns“, wird Axel Langnau, Geschäftsführer der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) in einer Pressemitteilung zitiert. Bei genauer Betrachtung sei jedoch auch in dieser Statistik wenig Wert auf die Besonderheiten der einzelnen Regionen gelegt worden. 2015 wurden in Delmenhorst insgesamt 49.491 Übernachtungen verzeichnet. Die Statistik berücksichtigt dabei auch Wohnmobilstellplätze, jedoch erst ab einer Größe von zehn Einheiten. Die Stadt Delmenhorst verfügt laut dwfg jedoch nur über acht Stellplätze, die demnach gar nicht in der Studie auftauchen.

Wohnmobilstellplätze sind beliebt

2015 gab es nach Angaben der dwfg 1265 Übernachtungen auf dem Wohnmobilstellplatz. Berücksichtigt werden dabei jedoch nur Ankünfte an Werktagen. „Es ist also davon auszugehen, dass die eigentlichen Übernachtungszahlen auf dem Wohnmobilstellplatz an den Graftwiesen weitaus höher liegen“, schreibt die dwfg. Hinzu komme, dass das Ranking von „billiger.de“ nur Beherbergungsbetriebe berücksichtige, die mehr als zehn Betten anbieten. Die zahlreichen Ferienwohnungen und Pensionen in Delmenhorst fließen also ebenfalls nicht mit in die Zahlen ein.

Herne liegt noch hinter Delmenhorst

Mit 0,7 Übernachtungen 2015 pro Einwohner belegt Delmenhorst zusammen mit Solingen und Recklinghausen den vorletzten Platz im Ranking. Herne, mit 0,4 Übernachtungen pro Einwohner liegt noch dahinter. Auf Platz eins landete Baden-Baden mit sage und schreibe 17 Übernachtungen pro Einwohner.

Insgesamt gingen die Übernachtungszahlen in Delmenhorst im Vergleich zu 2014 noch einmal um glatte sieben Prozent zurück.

Kein klassischer Tourismusstandort

Langnau erklärt: „Die Stadt Delmenhorst hat zu keiner Zeit den Anspruch an einen klassischen Tourismusstandort erhoben. Vielmehr handelt es sich bei den Besuchern der Stadt um Tagestouristen, die nach Delmenhorst kommen, um Veranstaltungen in der City oder eine der Attraktionen im gesamten Stadtgebiet zu besuchen.“ Allein zum Stadtfest vom 9. bis 11. Juni werden mehr als 30.000 Besucher erwartet. Das Kartoffelfest oder Graf Gerds Stadtgetümmel ziehe weitere Besucher von Außerhalb an. Hinzu komme in diesem Jahr zum ersten Mal die Bierbörse vom 23. bis 25. September auf dem Marktplatz. Eine weitere Besonderheit sei Europas größtes Volleyballturnier , dass seit 1976 über Pfingsten in Delmenhorst stattfindet. Mehr als 2500 Sportler kommen dann nach Delmenhorst, schlafen aber zumeist in Zelten auf dem Stadion-Gelände und nicht in Hotels. Also alles Übernachtungen, die Delmenhorst deutlich weiter nach vorn spülen könnten in so mancher Statistik, wenn sie denn berücksichtigt werden würden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN