Delmenhorster Kaufhaus-Ruine: Stadt und Investor bestätigen Hertie-Einigung

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schulterschluss für den Umbau des Hertie-Gebäudes in Delmenhorst: v.l. Oberbürgermeister Axel Jahnz und Werner Uhde (DIH-Aufsichtsratsvorsitzender) vom Investor wollen am Mittwoch, 2. März 2016, den Umbauvertrag unterzeichnen. Rechts Wirtschaftsförderer Axel Langnau. Foto: Andreas NistlerSchulterschluss für den Umbau des Hertie-Gebäudes in Delmenhorst: v.l. Oberbürgermeister Axel Jahnz und Werner Uhde (DIH-Aufsichtsratsvorsitzender) vom Investor wollen am Mittwoch, 2. März 2016, den Umbauvertrag unterzeichnen. Rechts Wirtschaftsförderer Axel Langnau. Foto: Andreas Nistler

Delmenhorst. Nach dem vertraulich gefassten Ratsbeschluss für einen Umbauvertrag zwischen Stadt Delmenhorst und Investor für das ehemalige Hertie-Kaufhaus haben das Rathaus und der künftige Eigentümer die Einigung bestätigt. Beide Seiten sehen jetzt gute Chancen für einen Umbau in ein Wohn- und Geschäftshaus.

Wie das Delmenhorster Kreisblatt vorab berichtete, hat der Rat der Stadt Delmenhorst am Dienstag, 1. März 2016, dem Stadtumbauvertrag zur Revitalisierung der Hertie-Immobilie sowie der Bereitstellung der notwendigen anteiligen Fördermittel mit breiter Mehrheit zugestimmt. Das bestätigte am Abend das Rathaus in einer Pressemitteilung. Darin heißt es: Diese für die Ratsvertreter nicht einfache Entscheidung sei „ein klares Bekenntnis zum bereits begonnenen Weg zur Neugestaltung der Delmenhorster Innenstadt“ sowie zur „Umsetzung des Ratsbeschlusses vom Juli 2011 zur Revitalisierung der Hertie Immobilie“. Nach der Zustimmung der Ratsvertreter wird Oberbürgermeister Axel Jahnz am Mittwoch, 2. März 2016 den städtebaulichen Vertrag mit der 1. Delmenhorster Projektentwicklungsgesellschaft, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der DIH AG ( Deutschen Immobilien Holding AG) unterzeichnen. Jahnz bekräftigte, dass der Beschluss „richtungsweisend und eine Chance für die Wiederbelebung der Hertie-Immobilie sowie der östlichen Lange Straße ist“.

Investor intensiviert Gespräche mit Mietinteressenten

Für den Investor erklärte Aufsichtsratschef Werner Uhde am Dienstagabend, 1. März 2016: „Mit der Unterzeichnung des Stadtumbauvertrages durch die Verwaltung werden wir die in dem Vertrag niedergelegten Aufgaben zügig angehen. Dies beinhaltet als ersten Schritt, den abgeschlossenen Kaufvertrag über das Grundstück zu erfüllen und unser bis zum 2. März 2016 befristetes Rücktrittsrecht nicht auszuüben.“ Mit dem Erwerb des Grundstücks und der Altsubstanz werde das nächste Kapitel für die Wiederbelegung der städtebaulichen Brache aufgeschlagen. Uhde: „Ein sichtbarer Beginn wird der Abriss des nicht sanierungsfähigen Parkhauses sein. Das Grundstück soll – so die Stadt eine Änderung des Bebauungsplanes vornimmt – mittelfristig für Wohnbebauung zur Verfügung stehen und kurzfristig der Baustelleneinrichtung zum Umbau des alten Hertie-Gebäudes dienen.“

Baustart 2017

Das kommende halbe Jahr bis zum Vorliegen des Bewilligungsbescheides für die für das Jahr 2016 von der Stadt beantragten Fördermittel werde der Investor nutzen, um vorbereitende Maßnahmen zur Umsetzung des vereinbarten Konzepts durchzuführen. Neben den Arbeiten an der Entwurfs- und Genehmigungsplanung sowie ersten Ausschreibungen zur Entkernung des ehemaligen Hertie-Gebäudes sollen die Verhandlungen mit den angesprochenen Mietinteressenten intensiviert und damit der Besatz des Gebäudes konkretisiert werden. Erste bauliche und für die Delmenhorster Bevölkerung erkennbare Maßnahmen am alten Hertie-Gebäude würden nach dem dem Umbauvertrag beigefügten Bauzeitenplan Anfang 2017 erfolgen.

Dank an Rat und OB Jahnz

Uhde: „Der Prozess der Meinungsfindung war für alle Beteiligten nicht einfach. Wir danken im Besonderen dem Rat der Stadt Delmenhorst, der ein komplexes Thema hat beraten müssen, für die Bereitschaft, eine Entscheidung in knapper Zeit getroffen zu haben, der Verwaltung der Stadt Delmenhorst und allen voran Oberbürgermeister Axel Jahnz für seinen Einsatz zum Gelingen, der Mannschaft um Fachbereichsleiter Fritz Brünjes für das monatelange Engagement bei der Ausarbeitung und Formulierung von Verträgen und Beschlüssen sowie Axel Langnau und dem Team der Wirtschaftsförderung für ihre unermüdliche Mithilfe. Die Unterstützung vieler Delmenhorster Bürger – nicht zuletzt bei den Beratungen über die Neugestaltung der Fassaden – hat uns geholfen und bestärkt. Wir sagen zu, dass wir mit allen Kräften daran arbeiten werden, das uns entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen und das Projekt mit dem gemeinsam nach langen Abwägungen als richtig erkannten Konzept zu verwirklichen, um den östlichen Teil der Lange Straße und damit ein Stück Innenstadt wieder zu beleben. Gemeinsam mit den genannten Mitstreitern schaffen wir das.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN