„Mobiler Einkaufswagen“ kommt an Malteser bringen Senioren in Delmenhorst zusammen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freude beim gemeinsamen Einkauf (v.li.): Jutta Riedel (ehrenamtliche Helferin bei den Maltesern), Inge Hiller und Irmgard Niemeyer (Kunden des „Mobilen Einkaufwagens“) sowie Wolfgang Glasow (Leiter Soziales Engagement bei den Maltesern). Foto: Lennart BonkFreude beim gemeinsamen Einkauf (v.li.): Jutta Riedel (ehrenamtliche Helferin bei den Maltesern), Inge Hiller und Irmgard Niemeyer (Kunden des „Mobilen Einkaufwagens“) sowie Wolfgang Glasow (Leiter Soziales Engagement bei den Maltesern). Foto: Lennart Bonk

Delmenhorst. Damit das Projekt „Mobiler Einkaufswagen“ auch künftig funktioniert, werden ehrenamtliche Helfer gesucht. Die Resonanz bei den Nutzern ist gut.

Seit einem halben Jahr bietet der Malteser Hilfsdienst den „Mobilen Einkaufswagen“ für Senioren an . Jeden Dienstag holt der Hilfsdienst ältere Menschen von zu Hause ab und unterstützt sie bei ihren wöchentlichen Einkäufen. Pro Woche nehmen etwa 20 Senioren das kostenlose Angebot wahr. Im Vorfeld müssen sich die Interessenten unter (04221) 962132 beim Kooperationspartner Inkoop für den „Mobilen Einkaufswagen“ anmelden.

„Mittlerweile haben wir Stammkunden, die gar nicht mehr anrufen müssen“, erzählt Wolfgang Glasow, Leiter für Soziales Engagement bei den Maltesern. Er plant die wöchentlichen Touren des „Mobilen Einkaufwagens“. Jeweils ein Fahrer und ein Helfer sind auf vier Autos der Malteser verteilt. Zwei Autos fahren zum Inkoop-Markt am Brendelweg und zwei Autos steuern den Inkoop in Ganderkesee an. Von der Suche nach den gewünschten Produkten, bis hin zum Transport der Einkäufe in die Wohnung unterstützen die ehrenamtlichen Helfer die Senioren.

Neue Freundschaften geschlossen

„Eigentlich muss ich nur mein Portemonnaie mitnehmen“, berichtet Inge Hiller. Für sie ist der „Mobile Einkaufswagen weit mehr als nur eine Möglichkeit, wöchentliche Einkäufe zu erledigen. Die Geselligkeit ist für Hiller genauso wichtig. Durch den „Mobilen Einkaufswagen“ hat sie mit ihrer Nachbarin Irmgard Niemeyer eine neue Freundschaft geschlossen. „Der Dienstag ist bei uns fest für den Einkauf eingeplant“, verrät Niemeyer. Mit dem Alter kamen die Schwierigkeiten beim Laufen und das Einkaufen fiel ihr schwerer. „Besonders das Hochtragen der Einkäufe hat mir Schmerzen bereitet“, erzählt die Rentnerin, deren Wohnung sich im vierten Stock befindet. Als sie im dk von dem „Mobilen Einkaufswagen“ gelesen hat, habe sie sich sofort angemeldet.

Plötzlich süchtig nach Ananas

„Es ist schön, wenn man Hilfe hat“, freut sich Niemeyer. Dazu erhalten die Senioren auch Einkaufstipps. So kauft Inge Hiller auf Anraten der ehrenamtlichen Helferin Jutta Riedel nun regelmäßig eine Ananas. „Davor habe ich nie Ananas gegessen. Nun bin ich nahezu süchtig danach“, sagt die Rentnerin schmunzelnd. Nach dem Einkaufen trinken die Senioren gemeinsam mit den Maltesern beim Bäcker Kaffee und plaudern, ehe es wieder nach Hause geht.

Suche nach Ehrenamtlichen

Aktuell engagieren sich sechs Fahrer und zehn Helfer ehrenamtlich für den Einkaufswagen. „Wir sind immer auf der Suche nach Ehrenamtlichen“, erklärt Glasow. Gesucht werden Fahrer und Begleiter. Interessenten können sich bei den Maltesern unter (04221) 17006 melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN