zuletzt aktualisiert vor

Unfall in Delmenhorst Inkoop-Unglück: Gerüst nicht Schuld an Einsturz

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Inkoop-Neubau in Delmenhorst gehen die Arbeiten weiter. Foto: Katja ButschbachBeim Inkoop-Neubau in Delmenhorst gehen die Arbeiten weiter. Foto: Katja Butschbach

Delmenhorst. Das Gewerbeaufsichtsamt hat keine Anhaltspunkte dafür, dass das Baugerüst ursächlich für den schweren Unfall bei der Inkoop-Baustelle im Dezember war. Die Polizei erwartet weiterhin das Gutachten. Der neue Markt könnte laut Inkoop-Geschäftsführer Bernd Oetken erst im Oktober eröffnen.

Auf der Inkoop-Baustelle an der Oldenburger Straße gehen die Arbeiten für den Neubau des Marktes weiter: „Es ist die gleiche Konstruktion wie vorher“, erläuterte Bauleiter Dennis Evers von der Firma Hoppmann Bau aus Metjendorf am Dienstag auf dk-Nachfrage. „Die Statik ist die gleiche wie vorher“, so Evers.

Eingestürzte Wände werden wieder aufgebaut

Mitte Dezember war bei dem Inkoop-Neubau eine Mauer eingestürzt , drei Personen wurden schwer und eine weitere leicht verletzt. „Wir sind dabei, die Wände, die eingestürzt sind, wieder aufzubauen“, sagte Evers. Aktuell gebe es eine Differenz von sechs bis sieben Wochen zum alten Bauplan. Wenn das Wetter mitspiele, könne man noch „die eine oder andere Woche rausholen“, sodass es am Ende eventuell nur noch einen Monat Verzögerung geben könne. „Wir wollten zwei Wochen eher anfangen“, berichtete Evers – jedoch verhinderte dies der Frost. Seit vergangener Woche seien die Arbeiten wieder im Gange.

Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften wird kontrolliert

Unterdessen dauert nach dem schweren Unfall die Ursachenforschung weiter an. „Wir haben keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass das Baugerüst selbst ursächlich war“, erklärte Uwe Rottmann, Leiter des Gewerbeaufsichtsamtes Oldenburg, auf dk-Nachfrage. Seine Behörde befasst sich aus der Perspektive des Arbeitsschutzes mit dem Unfall. Die Behörde kontrolliere weiterhin die Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften – wie bei jeder Baustelle. „Die Sicherheitsstandards müssen so eingehalten werden wie sonst auch“, stellte Rottmann klar.

Gutachten für Mitte Februar erwartet

Das Gutachten zur Unfallursache liegt laut Polizei noch nicht vor. Polizeisprecherin Melissa Oltmanns erklärte: „Letzter Stand ist, dass das Gutachten voraussichtlich Mitte Februar fertiggestellt werden wird .“

Bauarbeiter geht es weiterhin sehr schlecht

„Dem Bauarbeiter, der bei dem Einsturz lebensgefährlich verletzt wurde, geht es leider weiterhin sehr schlecht“, so Oltmanns. Der Zustand des zweiten Schwerverletzten, der vor Weihnachten noch im Krankenhaus war, hatte sich bereits im Dezember verbessert .

Eröffnung ursprünglich Mitte August geplant

Inkoop-Geschäftsführer Bernd Oetken rechnet unterdessen damit, dass der neue Inkoop-Markt möglicherweise erst im Oktober eröffnet werden kann. Inkoop ist Pächter des entstehenden Marktes. „Ich weiß nicht, wann der Punkt erreicht ist, den wir vor dem Einsturz hatten“, sagte Oetken. Ursprünglich war eine Eröffnung Mitte August geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN