Wo gibt es Schwachstellen? Die dunklen Seiten von Delmenhorst


Delmenhorst. Welche Ecken in Delmenhorst geben Passanten ein mulmiges Gefühl? Wo ließe sich – beispielsweise durch bessere Beleuchtung – eine Verbesserung erzielen? Wir haben unsere Leser im Internet gefragt.

Der mutmaßliche Überfall auf eine junge Frau im Bahntunnel an der Asternstraße sowie die derzeitige Diskussion insbesondere um die Sicherheit von Frauen im öffentlichen Raum lenken den Blick auf Bereiche im Stadtgebiet, die unter Passanten besonders im Dunkeln als wenig vertrauenserweckend gelten.

Keine konkreten Risikobereiche

Auch wenn zuletzt kaum Vorfälle bekannt geworden sind, welche die „dunklen Seiten“ der Stadt als konkrete Risikozonen ausweisen, so haben doch viele Bürger ein mulmiges Gefühl beim Passieren so mancher Ecken. Oftmals sind es fehlende Beleuchtung, nicht einsehbare Nischen oder zu üppiger Bewuchs, die das Sicherheitsempfinden stören. Eine Umfrage auf der dk-Facebook-Seite ergab zahlreiche Bereiche im Stadtgebiet, in denen sich vor allem Frauen unwohl fühlen (siehe Bilderstrecke).


1 Kommentar