Zustände im Wollepark Wo der Müll in Delmenhorst aus dem Hochhaus fliegt

Von Thomas Breuer


Delmenhorst. Der Blick vom Wanderweg über die Delme macht fassungslos: Anwohner und Spaziergänger ärgern sich über die Zustände hinter einigen Wollepark-Gebäuden.

Es ist ein Anblick, wie man ihn sich weder als Anwohner noch als Spaziergänger wünscht: Wer von der Nordwollestraße in Höhe der Brücke über die Delme in die grüne Lunge Wollepark einbiegt, wähnt sich nach wenigen Metern in direkter Nähe zu einer Müllkippe. Auf der anderen Seite des Flusses, hinter einzelnen Wohnblocks an der Straße „Am Wollepark“, sieht es schlimm aus. Volle Tüten, gebrauchte Windeln und jede Menge anderer Unrat liegen nicht nur auf dem Boden, sondern hängen auch auf Zäunen und in Bäumen. Der Eindruck: Hier wird Müll einfach aus dem Fenster oder dem Laubengang geworfen.

Stadtverwaltung spricht von Besserung

Einzelne Delmenhorster haben dies bei der Stadtverwaltung bereits moniert, sehen aber bislang kaum Besserung. Doch offenkundig kommt etwas in Bewegung.

Laut Verwaltung erfolgte Anfang vergangener Woche eine schriftliche Anhörung der Eigentümergemeinschaft „Am Wollepark 11-12“. Mitarbeiter des Fachdienstes Umwelt hätten darüber hinaus am 10. Dezember festgestellt, „dass seitens der Eigentümer bereits erhebliche Aktivitäten entwickelt wurden und ein Teil der Abfälle bereits entsorgt worden ist“.

Anhörung und Ortsbesichtigung

Am vergangenen Dienstag habe es eine weitere Ortsbesichtigung gegeben. Ein Großteil der Abfälle hinter der Hausnummer 12, so die Verwaltung, sei inzwischen eingesammelt worden. Sperrmüll sei zur Abholung bereitgestellt worden. Und auch hinter der Hausnummer 11 werde aufgeräumt, die Zustände hätten sich gebessert.

Gut sieht es allerdings immer noch nicht aus. Weiter hängt Müll in den Bäumen und ist in der Landschaft verstreut. Dazu stehen zahlreiche Einkaufswagen und mehrere abgemeldete Fahrzeuge hinter den Gebäuden. Mit dem für 2016 geplanten Abriss der Wohnblöcke „Am Wollepark 1-5“ werden augenscheinlich nicht alle Probleme des Quartiers verschwinden.