„Guter Tag für die Kunst“ Freude über Kulturstätte HausBerGer in Delmenhorst

Volles Haus bei der Eröffnung der Ausstellung „Der Mensch und seine Gesichter“. Foto: Andreas NistlerVolles Haus bei der Eröffnung der Ausstellung „Der Mensch und seine Gesichter“. Foto: Andreas Nistler

Delmenhorst. Das Gebäude an der Stedinger Landstraße soll künftig mit einer Vielzahl kultureller Angebote und Veranstaltungen aufwarten.

„Es ist ein Tag der Freude, ein guter Tag für die Kunst und für die Kulturschaffenden, für alle Delmenhorster.“ Mit diesen Worten hat am Freitagabend Bürgermeister Herrmann Thölstedt die Eröffnung des HausBerGer an der Stedinger Landstraße gewürdigt.

„Kulturelles Kleinod formen“

Ab sofort wollen der Kulturkreis Delmenhorst, die Craftschöpferey Julia Vogel und Hausherr Dirk Schulte Strathaus mit Theater, Musik, szenischen Lesungen, handwerklicher Druckkunst und natürlich mit Kunstausstellungen das HausBerGer zu einem „kulturellen Kleinod für Delmenhorst“ formen, wie sich Schulte Strathaus ausdrückte. Eckart Sohns, Vorsitzender des Kulturkreises, strich heraus, dass es ungemein wertvoll für seinen Verein sei, mit dem HausBerGer „endlich eine Heimat“ gefunden zu haben.

Eine Ausstellung mit fünf Künstlern

Zum Auftakt und noch bis Freitag, 9. Oktober, ist die Ausstellung „Der Mensch und die Gesichter“ zu sehen, deren Vernissage am Freitag mit der Eröffnungsfeier der Kulturstätte einherging. Bereits in dieser Schau spiegeln sich die Ambitionen des Galeristen. Es ist eine „interdisziplinäre“ Kunstausstellung, die fünf Künstler gemeinsam bestreiten: die etablierten Maler und Lokalmatadoren Ute Meyer-Kolditz, Hans Meyerholz sowie Dirk Berger, dazu der Hamburger Jugendbuch-Illustrator Oliver Regener mit seinen Radierungen sowie die Steinmetzmeisterin Katja Stelljes.

Reger Zuspruch bei Vernissage

Zeugen die Bilder insbesondere von Charakteren, welche aus ihren Gesichtern sprechen, so fordert die Kunst der Steinmetzin die Fantasie des Betrachters in noch stärkerer Weise: Stelljes hat „Wolkenschalen“ aus Grabsteinen geformt, fordert somit zum Blick in die Vergangenheit heraus, um der Vergänglichkeit zugleich einen Neuanfang abzuringen. Zur Vernissage am Freitag füllte sich Delmenhorsts neue Kulturstätte buchstäblich bis unters Dach.

Das HausBerGer öffnet dienstags bis freitags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung unter der Rufnummer (04221) 8500500.


0 Kommentare