Die Spezialisten: Bärbel Korte Das Delmenhorster Fachgeschäft ist „Herzenssache“

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bärbel Korte, Inhaberin der Schreibwarenhandlung Puchalla, mit „Geschäftskatze“ Cleo. Foto: Heike BentrupBärbel Korte, Inhaberin der Schreibwarenhandlung Puchalla, mit „Geschäftskatze“ Cleo. Foto: Heike Bentrup

Delmenhorst. In Delmenhorst gibt es seit mehr als 60 Jahren das Papier- und Schreibwarengeschäft Puchalla. Bärbel Korte führt den Betrieb in zweiter Generation und ist mit ganzem Herzen dabei.

„Geschäftskatze“ Cleo schlängelt sich geschmeidig auf dem Regal hinter der Reihe aufgestellter Ordner entlang und landet mit einem eleganten Satz mitten zwischen den Auslagen im Schaufenster, um den Ausblick zu genießen. Sie gehört quasi zum Inventar im Papier- und Schreibwarenfachgeschäft Puchalla.

„Einige Kunden bringen ihr sogar Leckerlis mit“, sagt Inhaberin Bärbel Korte, geborene Puchalla, und beschreibt damit auch gleich, wie es in dem Ladengeschäft an der Syker Straße 11 zugeht: familiär.

Viele Stammkunden

„Ich habe nette Stammkunden, viele von ihnen haben schon ihre Schulhefte hier gekauft und kommen heute mit ihren Kindern“, berichtet sie. So habe sie schon so manche Biografie und Schulkarriere verfolgen können und viele Kinder quasi durch deren gesamte Schulzeit begleitet. Das liegt aber nicht nur an den Heften und Stiften, sondern vor allem auch an den Schulbüchern, mit denen Bärbel Korte alljährlich zu den Sommerferien in die heiße Phase startet.

Schuljahreswechsel stressige Zeit

„Das ist immer eine stressige Zeit“, berichtet sie. Bestellungen werden aufgenommen und weitergeleitet, bevor kurz darauf die schweren Pakete eintrudeln. So wie auch in diesen Tagen wieder.

Seit frühester Jugend, berichtet die Inhaberin, sei sie dabei. „Ich bin quasi in das Geschäft hineingeboren“, sagt sie. Ihr Vater Heinrich Puchalla, hatte den Laden als zweites Standbein neben seinem Obst- und Gemüsehandel im Juli 1952 eröffnet.

Während er sich zunächst noch auf den Lebensmittelhandel an der Orthstraße konzentrierte, kümmerte sich die Mutter von Bärbel Korte an der Syker Straße um die Schreib- und Spielwaren. Am 31. März 1957 verkündete Heinrich Puchalla dann per Anzeige im Delmenhorster Kreisblatt die Aufgabe seines Obst- und Gemüsegeschäftes und „empfahl“ weiterhin des Schreib- und Spielwarengeschäft an der Syker Straße.

Spezialisierung auf Büro- und Schreibwaren

Fortan drehte sich im Hause Puchalla alles um Hefte, Ordner, Papier in allen Größen, weiteren Bürobedarf sowie Spielzeug. Nach dem Tod seiner Ehefrau im Jahr 1959 führte Heinrich Puchalla das Geschäft allein weiter.

„Damals war der Laden nur halb so groß, nebenan war erst das Modehaus Lack und später die Fahrschule Rohbeck untergebracht“, erinnert sich Bärbel Korte. Doch das ist lange her und mit dem erweiterten Platzangebot vergrößerte sich auch das Sortiment.

Heute umfasst die Palette neben Schul- und Bürobedarf auch Schreibutensilien, Bastelartikel, Schreibwaren, Schultüten, Zeitschriften sowie auch kleine Spielwaren, insbesondere für Kleinkinder.

Sorgen über mögliche Konkurrenz durch große Fachmärkte oder Einkaufscenter macht sich Bärbel Korte nicht. Und das hat gleich mehrere Gründe. Einerseits sei es die Güte der angebotenen Markenprodukte. „Das merkt man beispielsweise schon an der Papierqualität“, sagt sie. Andererseits sei es aber auch eine Lebenseinstellung.

Geschäft als „Herzenssache

„Das Geschäft ist eine Herzenssache für mich, die Arbeit macht mir Spaß und ich habe mein Auskommen. Außerdem schätze ich die Selbstständigkeit“, sagt Bärbel Korte. Und so lange sie mit Spaß bei der Sache sei, denke sie nicht ans Aufhören, betont die Geschäftsfrau, während Cleo sich schnurrend eine weitere Streicheleinheit abholt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN