Strafe auf dem Prüfstand Prozess nach Messerstich in Delmenhorst geht weiter

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Prozess gegen den 33-jährigen Täter wird fortgesetzt. Symbolfoto: Michael GründelDer Prozess gegen den 33-jährigen Täter wird fortgesetzt. Symbolfoto: Michael Gründel

Delmenhorst. Die schwere Auseinandersetzung während einer kurdischen Hochzeitsfeier an der Elsflether Straße in Delmenhorst, bei der am 13. Dezember 2013 ein Mann lebengefährliche Verletzungen erlitten hatte, beschäftigt am kommenden Mittwoch, 12. August, erneut das Landgericht Oldenburg.

Es hatte den jetzt 33-jährigen Täter, der seinem Kontrahenten ein Messer in die Schläfe gestoßen hatte, bereits am 21. August vergangenen Jahres wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof zweifelte in der Revision die Einschätzung des Tathergangs nicht an, meinte aber, dass möglicherweise Gründe für eine Strafmilderung gegeben seien.

Strafe könnte gemildert werden

Welche davon zu würdigen sind, muss das Landgericht jetzt festlegen und die Höhe der Strafe eventuell korrigieren. Der Angeklagte befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN