Ehrlicher Finder gesucht Senior verliert fast 1000 Euro in Delmenhorster City

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein 82-Jähriger hat am Montag fast 1000 Euro in der Innenstadt verloren. Symbolfoto: dpaEin 82-Jähriger hat am Montag fast 1000 Euro in der Innenstadt verloren. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst. Ein 82-jähriger Senior hat am Montag fast seine gesamte Rente für den Monat August in der Delmenhorster Innenstadt verloren. Der Rentner und seine Tochter hoffen auf einen ehrlichen Finder.

Die Tochter des Rentners meldete sich am Dienstagnachmittag in der dk-Redaktion. Sie erklärte, dass ihr 82-jähriger Vater völlig aufgelöst sei, seit er gemerkt hat, dass ihm das Geld abhandengekommen ist.

Alles auf einen Schlag ausgezahlt

Die Tochter schildert die Situation so: Der 82-Jährige sei am Montag in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr mit dem Fahrrad zur LzO an der Bahnhofstraße gefahren, um sich dort – wie jeden Monat – seine Rente für den Monat in bar auszahlen zu lassen. Er bekam von einer Bankangestellten 1000 Euro in 50-Euro-Scheinen. Das Geld steckte er in eine alte Hülle für Schecks. Diese Hülle steckte er im Anschluss in die Innentasche seiner Jacke, verließ die Bank und schloss sein Fahrrad wieder auf. „Er sagte mir, vor der Bank haben mehrere Personen gestanden“, erzählt die Tochter. Eine Berührung oder gar einen Rempler habe der Mann aber nicht bemerkt.

Von der Bank aus habe der Senior sein Fahrrad in die Lange Straße geschoben. Bei Tchibo und bei der Käseecke habe er noch eingekauft, sagt die Tochter. Die Einkäufe habe er jedoch aus seinem Portmonee, nicht aus dem Scheck-Umschlag bezahlt. Nach den Einkäufen sei der Mann über die Oldenburger Straße in Richtung Baumstraße gefahren.

Unglück zu Hause bemerkt

Zu Hause bemerkte er, dass nur noch 50 Euro in seinem Umschlag waren. 950 Euro waren weg. „Mein Vater ist völlig aufgelöst und weint immer wieder. 1000 Euro sind für ihn kein Pappenstiel“, sagt die Tochter. Ihr Vater sei körperlich und geistig fit. Möglicherweise sei ihm das Geld beim Aufschließen des Fahrrads vor der Bank aus der Brusttasche gerutscht.

Polizei macht wenig Hoffnung

Bei Fundbüro und Polizei hat die Frau bereits angerufen. Dort habe man ihr jedoch wenig Hoffnungen gemacht. „Die haben mir gesagt, dass es kaum einen ehrlichen Finder geben wird, der Bargeld zurückgibt“, sagt sie. Aber eben genau auf diese kleine Chance hofft sie jetzt.

Ehrliche Finder können das Geld beim Fundbüro in Delmenhorst abgeben. Alternativ kann über unsere Redaktion ein Kontakt hergestellt werden .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN