St. Marien Delmenhorst Indischer Ordensmann kommt als neuer Pfarrer

Von Marco Julius

Neuer Pfarrer in St. Marien: Sabu Sebastian Valiaparambil kommt zum 15. August. Foto: Marco JuliusNeuer Pfarrer in St. Marien: Sabu Sebastian Valiaparambil kommt zum 15. August. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Sabu Sebastian Valiaparambil heißt der neue Pfarrer der katholischen Gemeinde St. Marien Delmenhorst. Er tritt am 15. August seinen Dienst an.

Ein neues Gesicht in Delmenhorst: Sabu Sebastian Valiaparambil kommt zum 15. August als neuer Pfarrer in die katholische Kirchengemeinde St. Marien. Die vergangenen fünf Monate war er in der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Oldenburg eingesetzt. Seit zweieinhalb Jahren lebt der indische Geistliche bereits in Deutschland.

Nach einem Jahr Deutschunterricht an der Akademie Klausenhof bei Dingden trat der heute 45-Jährige eine Seelsorgestelle in Recklinghausen an. Aufgewachsen ist er mit drei Brüdern und einer Schwester im südindischen Kerala. 1987 trat er dann den unbeschuhten Karmeliten (OCD) bei. Nach seiner Priesterweihe Anfang 2000 arbeitete er als Kaplan und Ökonom im Noviziat seines Ordens in Kerala.

„Ich liebe es, neue Sprache, neue Kulturen und Menschen kennenzulernen“, sagt der sprachbegabte Mann, der außer seiner Muttersprache Malayalam auch Englisch, Hindi und Deutsch spricht. Acht Jahre leitete er eine englischsprachige Schule in Nordindien und absolvierte dabei seinen Master in englischer Literatur und ein Lehramtsstudium. Für seine Seelsorgerarbeit in Deutschland hat er sich vorgenommen, „die älteren Menschen zu hören, die Jugendlichen zu motivieren und die Anliegen der Menschen in unserer Gemeinde ernst zu nehmen“.

Zur Kirchengemeinde St. Marien gehört seit vergangenem Samstag auch St. Christophorus mit 3190 Mitgliedern. Die Eingliederuung, die bereits im Februar angekündigt wurde, trat offiziell mit dem 1. August in Kraft.