Runder Tisch tagt am 25. Juni Trommeln für den Delmenhorster Tiergarten

Ein Idyll in Deichhorst: Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der Tiergarten ein beliebtes Ausflugsziel, das auch gerne von Bremern aufgesucht wurde, die die Natur genießen wollten. Foto: Martina I. MeyerEin Idyll in Deichhorst: Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der Tiergarten ein beliebtes Ausflugsziel, das auch gerne von Bremern aufgesucht wurde, die die Natur genießen wollten. Foto: Martina I. Meyer

Delmenhorst. Ob als Naherholungsfläche, Jogging- oder Spazierstrecke – der Tiergarten wird vielfältig genutzt. Das Image der grünen Lunge sollte weiter aufpoliert werden, meint Anwohner Detlef Riedel.

Zuletzt waren sie zu fünft in der Gruppe „Runder Tisch Tiergarten“ und das, meint Detlef Riedel, könne eigentlich nicht sein. Der Tiergarten werde schließlich von vielen Delmenhorstern und auswärtigen Besuchern gerne genutzt – als Naherholungsfläche, zum Spazieren und auch für sportliche Aktivitäten. Da müsse auch das Interesse daran größer sein, die grüne Lunge im Stadtwesten weiter in den öffentlichen Blickpunkt zu rücken.

Initiative ist aus Putzaktion hervorgegangen

Für den Donnerstag, 25. Juni, 19 Uhr, lädt Riedel erneut zum Runden Tisch Tiergarten in das Lokal „Zum Burggrafen“ an der Brauenkamper Straße ein. Einst hervorgegangen aus der Aktion „Delmenhorst...putzt sich heraus“, soll der Zusammenschluss weiterentwickelt werden, eventuell in Richtung eines Vereins, wie er sich jüngst auch für die Graft gegründet hat.

Gute Adresse für Hundebesitzer und Läufer

Riedel wird das Treffen moderieren, er wohnt an der Tiergartenstraße, ist in Sichtweite des Tiergartens aufgewachsen. Das schafft Bindung. „Der Tiergarten ist vielen Delmenhorstern so vertraut wie die Graft“, sagt der 52-Jährige. Zahlreiche Hundebesitzer seien dort regelmäßig unterwegs, aber auch Freizeitsportler und andere Gruppen.

Tiergarten-Erlebnistag angedacht

Riedel strebt mehr Öffentlichkeitsarbeit für den Tiergarten an. Etwa regelmäßige Gästeführungen oder einen „Tiergarten-Erlebnistag“.

Aber auch die Aufwertung des Areals soll ein Thema bleiben. „Der kleine Tiergartensee hat keinen Durchfluss mehr“, sagt Riedel. „Er gleicht eher einem Schlammloch.“ Da ließe sich sicher etwas verbessern. Dass viele neue Mülltonnen aufgestellt worden sind, wirke sich bereits aus.

„Man schützt, was man schätzt“

„Man schützt, was man schätzt“, meint der engagierte Anlieger der Waldgebiets. Auch zur Historie hat er bereits einiges zusammengetragen. Alte Postkarten mit den Ansichten des Tiergartens faszinieren ihn.

Diese Begeisterung mit anderen zu vermitteln, das hat sich Riedel vorgenommen. Der Anfang soll am Donnerstag, 25. Juni, gemacht werden, ab 19 Uhr im Delmenhorster Lokal „Zum Burggrafen“. Gerne mit vielen neuen Interessenten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN