Neue Klinik in Delmenhorst Krankenhaus-Fusion in Delmenhorster Innenstadt

Von Michael Korn

Hier entsteht in Delmenhorst das neue gemeinsame Krankenhaus von Kirche und Stadt: St. Josef Stift in der Innenstadt. Foto: Jan-Eric FiedlerHier entsteht in Delmenhorst das neue gemeinsame Krankenhaus von Kirche und Stadt: St. Josef Stift in der Innenstadt. Foto: Jan-Eric Fiedler

Delmenhorst. Am Standort des Delmenhorster St. Josef-Stiftes sollen die beiden Delmenhorster Krankenhäuser fusionieren. Der Neubau im Stadtzentrum könnte 2020 fertig sein.

Der Neubau des fusionierten Krankenhauses in der Delmenhorster Innenstadt rückt näher: Die Ratsspitze im Verwaltungsausschuss hat sich nach Worten von Oberbürgermeister Axel Jahnz am Dienstag, 16. Juni 2015, einmütig für den Standort des katholischen St. Josef Stiftes Delmenhorst ausgesprochen. Fertigstellung der 80 Millionen Euro teuren Klinik könnte in fünf bis sechs Jahren sein.

Historische Entscheidung für Delmenhorst

Jahnz sprach von einer historischen Entscheidung für Delmenhorst, die in der Ratssitzung am kommenden Mittwoch, 24. Juni (17 Uhr öffentlich in der Markthalle) endgültig besiegelt werden dürfte. Die Lösung am Stift-Standort ist die günstigste Variante. Ein Umbau des Klinikums am bisherigen Standort würde rund 97 Millionen Euro kosten, ein kompletter Neubau auf der grünen Wiese sogar 105 Millionen Euro. Zudem werde die Delmenhorster Innenstadt gestärkt. Jahnz: „Wenn dann auch noch die Hertie-Immobilie entwickelt wird...“

Niedersachsen entscheidet im November

In den nächsten Schritten wird die Planung vertieft, einschließlich der verkehrlichen Anbindung des Großprojekts in der City. Im November entscheidet das Land Niedersachsen über die Fördermittel für das gemeinsame Krankenhaus – was nur noch als Formsache gilt.