Hubert von der Heide wird 70 Zwei Jahre möchte er St. Marien noch führen

Pfarrer Hubert von der Heide vor der katholischen Kirche St. Marien, in der am Dienstag sein 70. Geburtstag gewürdigt wird. Foto: Thomas BreuerPfarrer Hubert von der Heide vor der katholischen Kirche St. Marien, in der am Dienstag sein 70. Geburtstag gewürdigt wird. Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Seit 1986 wirkt Hubert von der Heide an der Spitze der Katholiken in Delmenhorst. Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen ist er bereit, weiterhin Verantwortung zu übernehmen.

Erst mit 75 Jahren, so sieht es die katholische Kirche vor, muss ein Priester die Leitung seiner Gemeinde abgeben. Also hat Pfarrer Hubert von der Heide, der am Dienstag 70 Jahre alt wird, noch einiges an Zeit, um mit seiner Gemeinde St. Marien weitere Herausforderungen zu meistern.

Die Gegenwart steckt voll davon. So ist von der Heide etwa Vorsitzender des Stiftungsrates St. Josef-Stift, einer maßgeblichen Kraft bei der Neuausrichtung des Delmenhorster Krankenhauswesens. Seit 5. Januar amtiert er nach dem Weggang von Pfarrer August Hüsing zudem als Pfarrverwalter der Kirchengemeinde St. Christophorus, die zum 1. August in St. Marien eingegliedert wird. Von der Heide wird dann die mit fast 13500 Gemeindemitgliedern zweitgrößte Pfarrei im Offizialatsbezirk Oldenburg verantworten.

„Mir geht es wieder richtig gut“

Der heute 70-Jährige scheut die neue Verantwortung nicht und möchte wenigstens noch zwei Jahre im Amt bleiben. „Auf jeden Fall“, sagt er. Hüftprobleme hatten ihn längere Zeit beeinträchtigt, doch nach einer Operation hält er diese für überstanden. „Mir geht es wieder richtig gut“, sagt von der Heide. Für die eigene Gesundheit sei er dankbar.

Und für die gute Unterstützung aus seiner Gemeinde. Es sei schön zu sehen, dass viele „den Karren mitziehen. Das gibt einem Kraft.“ Seine Arbeit, daran lässt von der Heide keinen Zweifel, mache ihm nach wie vor Spaß. „Wenn alles so bleibt, ist das sehr gut.“

Würdigung in Heiliger Messe

Die Gemeinde feiert am Dienstag ab 18 Uhr in St. Marien eine Heilige Messe anlässlich des 70. Geburtstags ihres aus einem Dorf bei Damme stammenden Pfarrers. Im Anschluss ist ein Beisammensein im Gemeindehaus vorgesehen.

Was er sich denn wünsche, wenn jemand etwas schenken wolle? Etwas Geld, sagt von der Heide. Nicht für ihn, sondern für die Arbeit mit Flüchtlingen, die in die Stadt kommen. Ihnen möchte die Caritas nach seinen Worten gerne Sprachkurse anbieten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN