„Ich bin unschuldig“ Suhrkamp geht nach Kinderporno-Urteil in Berufung

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ratsherr Henning Suhrkamp will Ratsmitglied bleiben und geht in Berufung. Foto: Daniel KnokeRatsherr Henning Suhrkamp will Ratsmitglied bleiben und geht in Berufung. Foto: Daniel Knoke

Delmenhorst. Ratsherr Henning Suhrkamp akzeptiert das gegen ihn gesprochene Urteil wegen Beschaffung und Besitzes kinder- und jugendpornografischer Inhalte nicht und geht in Berufung. Das teilte das Ratsmitglied am Dienstag auf dk-Anfrage mit.

Wie der Lokalpolitiker schriftlich bekannt gab, nahm er am Mittwoch aufgrund der „eindringlichen Bitte des Oberbürgermeisters“ nicht an der Ratssitzung teil.

Suhrkamp hatte am Wochenende seine Ämter im Tierschutzverein niedergelegt , stellte aber klar, Ratsmitglied bleiben zu wollen.

Im Wortlaut gab Suhrkamp bekannt:


„Sehr geehrter Ratsvorsitzender,
sehr geehrter Oberbürgermeister,
liebe Ratskolleginnen und Kollegen,
ich wurde in der letzten Woche nicht rechtskräftig wegen des angeblichen Besitzes und des sich Beschaffens von Kinder- und Jugendpornografie verurteilt.
Mir ist bekannt, dass viele von Ihnen meinen Rücktritt erwarten.
Aber: Ich bin unschuldig und sehe daher keine Veranlassung zurückzutreten.“

Henning Suhrkamp war am vergangenen Dienstag wegen der Beschaffung und des Besitzes kinder- und jugendpornografischer Inhalte zu einer Geldstrafe in Höhe von 3600 Euro verurteilt worden . Die Frist für die Berufung endet an diesem Dienstag um Mitternacht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN