Fahrt von Bremen nach Oldenburg Angriff mit Bierglas: Zugbegleiterin wird verletzt

Der 26-jährige Verdächtige wehrte sich massiv gegen die Polizei. Symbolfoto: Michael GründelDer 26-jährige Verdächtige wehrte sich massiv gegen die Polizei. Symbolfoto: Michael Gründel

Delmenhorst. In der Nacht auf Sonntag ist eine Zugbegleiterin auf der Fahrt von Bremen nach Oldenburg von zwei Männern mit einem Bierglas angegriffen worden. Dabei wurde sie im Gesicht verletzt.

Kurz nach Mitternacht wurde die 43-jährige Zugbegleiterin auf zwei Männer im Alter von 19 und 26 Jahren, aufmerksam, die sich in der ersten Klasse des ICE 732 ohne Fahrausweis aufhielten. Als sie die Fahrscheine der beiden Männer kontrollierte, wurde sie von einem der beiden mit einem Bierglas attackiert und dabei im Bereich des Auges verletzt.

Flucht im Delmenhorster Bahnhof

Die Täter konnten nach Einfahrt des Zuges in den Bahnhof Delmenhorst zunächst unerkannt flüchten. Zudem wurde bekannt, dass die beiden Täter in dringendem Tatverdacht stehen, das Handy eines 60-jährigen Reisenden entwendet zu haben.

Festnahme im Oldenburger Hauptbahnhof

Wenig später konnte die Bundespolizei in Oldenburg die beiden verdächtigen Personen um 1.09 Uhr im Oldenburger Hauptbahnhof identifizieren und festnehmen. Die verletzte Zugbegleiterin wurde zwischenzeitlich in einem Oldenburger Krankenhaus ambulant behandelt. Sie ist bis Mittwoch arbeitsunfähig.

Aggressives Verhalten und Randale

Vor allem der 26-jährige Täter zeigte sich während der Festnahme sehr aggressiv und wehrte sich bei der Durchsuchung stark gegen die polizeilichen Maßnahmen. Die eingesetzten Beamten, insbesondere die weiblichen Polizeikräfte, mussten laut Polizeibericht fast fortlaufend unflätige Äußerungen und Gesten zur Kenntnis nehmen. Auch in der Polizeizelle randalierte der 26-Jährige zunächst weiter. Bei der Durchsuchung der Täter konnten mehrere Mobiltelefone aufgefunden werden, deren Eigentumsverhältnisse noch teilweise ungeklärt sind.

Umfangreiche Ermittlungen gegen Täter

Auch das im Zug entwendete Handy des 60-jährigen Reisenden konnten die Beamten auffinden. Dem 26-Jährigen wurde zudem eine Blutprobe entnommen. Gegen die beiden Täter wurden umfangreiche Ermittlungen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Diebstahls, Beleidigung, Erschleichens von Leistungen sowie Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich an das Bundespolizeirevier in Oldenburg unter der Telefonnummer (04 41) 21 83 80 zu wenden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN